zur Navigation springen
Lübeck

21. Oktober 2017 | 05:49 Uhr

Weniger Umsatz für guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Innenstadthandel begrüßt „G7-Stadtmarketing“

„Der Innenstadthandel hat durch das Treffen der Außenminister in Lübeck in einem siebenstelligen Bereich Umsatz zu Gunsten des Stadtmarketings abgegeben.“ Zu diesem Ergebnis kommt das Lübeck Management. „Trotzdem ist der Gipfel ein Erfolg gewesen“, sagt Geschäftsführerin Olivia Kempke. Das Lübeck-Management ist ein eingetragener Verein zur Förderung der Stadtentwicklung in der Hansestadt Lübeck. „Wir kümmern uns darum, dass unsere Stadt noch attraktiver wird. Wir unterstützen vielfältige kommerzielle, kulturelle, denkmalpflegerische und auch wissenschaftliche Aktivitäten, die Lust auf Lübeck machen“, heißt es zum Selbstverständnis. Das Lübeck Management verstehe sich als Mittler und Aktionsplattform zwischen seinen Mitgliedsbetrieben sowie der Wirtschaft, Politik, der Verwaltung und den vielen anderen Kräften in Lübeck. „Wir möchten ein Wir-Gefühl unter den Lübeckern entwickeln und mehr Besucher aus dem nahen und fernen Umland für unsere Stadt begeistern“, so Olivia Kempke.

Die Umsatzeinbußen für den Innenstadthandel während des G7-Außenministertreffens seien beträchtlich, die Händler „auf der grünen Wiese“ freuten sich hingegen über viele Kunden.

LM-Geschäftsführerin Olivia Kempke: „Am Ende hat der Innenstadthandel einen ganz erheblichen Beitrag Richtung Stadt-Marketing geleistet, der im siebenstelligen Bereich liegt. Einige taten das begeistert, andere sehr zähneknirschend. Wichtig bleibt: Lübeck muss die positiven Bilder des G7-Treffens jetzt für sich nutzen. Ein negatives Aufarbeiten und das Kaputtreden helfen dabei ganz sicher nicht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen