Weiter Warten auf den Bürgerservice

Eröffnung von Stadtteilbüros in Lübeck gestaltet sich schwieriger als erwartet

shz.de von
18. Juni 2019, 16:29 Uhr

Lübeck | Bisher haben die Lübecker in Bürgerbüros warten müssen, jetzt warten sie auch auf die neuen Stadtteilbüros. Klar ist: Die Außenstelle Travemünde kommt später. Bei drei Standorten erhofft die Verwaltung noch eine Eröffnung in 2019. Wann es in St. Lorenz Nord eine Anlaufstelle für die Bürger geben wird, steht in den Sternen. Bislang waren keine geeigneten Räume für ein Bürgerbüro zu finden. Ursprünglich sollte das Büro in Moisling und die Außenstelle in Moisling zu Ostern öffnen. Der Termin wurde auf den Sommer geschoben, jetzt plant die Stadtverwaltung, „die Standorte Kücknitz, Moisling und Hochschulstadtteil noch 2019 zu eröffnen“. Lichtblick: Ab Anfang 2020 kann das zentrale Stadtteilbüro von der Dr.-Julius-Leber-Straße um die Ecke umziehen – in die Königpassage.

Etwas schwieriger ist die Situation in Travemünde. „Die Stadt verfolgt weiter das Ziel, ein Stadtteilbüro in den Räumlichkeiten des Kurbetriebs unterzubringen“, sagt Innensenator Ludger Hinsen (CDU): „Der Schulrat stellt sich aber auf den Standpunkt, dass die gemeinschaftliche Nutzung von Schulgebäuden und anderen Institutionen nicht zulässig sei.“ Hinsen: „ Da diese, aus meiner Sicht nicht zwingende, Rechtsauffassung stadtweite und über den Kurbetrieb hinausgehende Konsequenzen hat – etwa auch für Elternvereine – streben Bürgermeister und Schulrat eine grundsätzliche Klärung an.“ Sollte der Innensenator Recht bekommen, kann der Umbau beginnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen