zur Navigation springen

Waterfront: Bürger sollen mitreden

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bebauungsplan für das Projekt rund um den Travemünder Passat-Hafen soll jetzt öffentlich diskutiert werden

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2014 | 18:12 Uhr

Steckt der Stadt das Gerangel um das Bau-Projekt „Kailine“ noch in den Knochen? Nach Protesten aus der Bevölkerung – unter anderem eine Bürgerinitiative machte im Herbst erfolgreich Front gegen den Umbau von alten Hafenschuppen zu Wohnquartieren – wurde das Bauvorhaben auf der Nördlichen Wallhalbinsel für zwei Jahre auf Eis gelegt.

Für ein weiteres großes Lübecker Bauprojekt, genannt „Waterfront“, will die Stadt jetzt rechtzeitig die Bürger informieren und involvieren: Die Öffentlichkeit könne sich über die Planungsziele in einer Veranstaltung am Mittwoch, 5. Februar, um 19.30 Uhr in der Halle 2, Am Priwallhafen, und während des Aushanges in der Zeit vom 6. bis einschließlich 21. Februar im Fachbereich Planen und Bauen der Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtplanung, Mühlendamm 12 im Foyer (Erdgeschoss) über die Planung informieren, heißt es aus dem Bereich Stadtplanung der Hansestadt.

Der Bebauungsplan werde aufgestellt, um die „planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung von Ferienwohnungen, Ferienhäusern, touristischen Infrastruktureinrichtungen wie Läden, Gastronomie und ein Erlebniscenter mit Schwimmbad, Spieleinrichtungen etc. auf den Flächen des nordwestlichen Priwalls zu schaffen“, heißt es weiter. Darüber hinaus soll der vorhandene Sportboothafen gesichert und die für den Betrieb notwendigen Einrichtungen im Zusammenhang mit der Neugestaltung der Promenade vorgesehen werden.

Die Hansestadt habe sich bereits zum Ziel gesetzt, den Tourismus in Travemünde im Wettbewerb mit den anderen Küstenorten rund um die Lübecker Bucht zu stärken, so die Stadtplaner. Die Ferienhausanlage auf dem Priwall isei ein erster Schritt gewesen..

Daran anknüpfend sollen mit dem Projekt Waterfront folgende Zielsetzungen verfolgt werden: In Verbindung und Ergänzung mit den bereits bestehenden Feriendörfern in der Ferienhausanlage Priwall soll im Bebauungsplangebiet ein einzigartiger Standort für den Familienurlaub entwickelt werden. Aufgrund der „Ortsbild bestimmenden Lage an der Trave“ soll nach Wunsch der Planer eine hohe städtebauliche und architektonische Qualität des Planvorhabens angestrebt werden, gleichzeitig aber .der Naturraum des Priwall geschützt und schonend genutzt werden. Kernstück soll eine „Erlebnispromenade“ auf dem Priwall werden. Eine Förderzusage für den 1. Bauabschnitt Südermole bis zum Passatsteg liegt bereits vor.

Wie die Natur soll auch der Sportboothafen erhalten bleiben.

Die Pläne hängen vom 6. bis einschließlich 21. Februar im Fachbereich Planen und Bauen der Hansestadt, Mühlendamm 12 im Foyer (Erdgeschoss) aus. Außerdem können sie auf den Internetseiten des Bereichs Stadtplanung unter www.stadtentwicklung.luebeck.de/stadtplanung eingesehen werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen