Überflutete Straßen : Vier Wasserrohrbrüche in Lübeck

Zwischen 0.33 Uhr und 0.56 Uhr sprudelte das Wasser aus den defekten Rohren. Hier in der Schwartauer Allee.

Zwischen 0.33 Uhr und 0.56 Uhr sprudelte das Wasser aus den defekten Rohren. Hier in der Schwartauer Allee.

Wegen eines defekten Absperrschiebers war der Druck in den Leitungen zu hoch, so dass sie platzten.

von
03. Juli 2018, 13:25 Uhr

In der Nacht zum Dienstag ist es in Lübeck zu gleich vier Wasserrohrbrüchen binnen einer halben Stunde gekommen. Ursache war ein defekter Absperrschieber in einer Behälterstation, welche die Innenstadt mit Wasser versorgt, sagte der Pressesprecher der Stadtwerke Lübeck, Lars Hertrampf, auf Anfrage von shz.de. Die Behälterstation werde nachts vom Wasserwerk aus befüllt, um damit am Tage die Haushalte zu versorgen. Bei dieser routinemäßigen Füllung öffnete einer der automatischen Absperrschieber nicht. „Das Wasser ist dann auf den geschlossenen Schieber geprallt und hat sich aufgestaut.“ An den Schwachstellen im Netz seien dann die Wasserrohre aufgrund des Überdrucks gebrochen.

In der Adalbert-Stifter-Straße, der Dieselstraße, der Schwartauer Allee und der Anliegerstraße in der Travemünder Allee in Karlshof barsten die Rohre. Das Trinkwasser überschwemmte daraufhin ganze Straßenzüge, die gesperrt wurden. Autos mussten aus dem Gefahrenbereich gefahren werden, das Wasser wurde abgestellt. Ein Dutzend Haushalte waren betroffen.

Die Reparaturarbeiten in den betroffenen Straßen sind derzeit in vollem Gange und laut Hertrampf am Nachmittag abgeschlossen. Sperrungen für den Verkehr gibt es keine mehr. „Die Straßen werden am Ende noch gesäubert und das war es dann auch“, sagte der Pressesprecher.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen