zur Navigation springen

Ratekau : Vier Schwerverletzte nach Unfall auf der A1

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein Audi gerät auf die linke Spur, ein BMW weicht aus - und überschlägt sich. Die Autobahn wird voll gesperrt.

Ratekau | Bei einem schweren Unfall auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Ratekau und Pansdorf wurden am Montagabend vier Menschen verletzt. Ein 32-jähriger Mann aus Hamburg fuhr laut Polizei gegen 20.45 Uhr mit einem Audi auf den rechten Fahrstreifen der A1 in Richtung Fehmarn. Zur selben Zeit fuhr eine dreiköpfige Familie aus Neustadt in einem BMW in gleicher Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen.

Den Ermittlungen der Polizei zufolge geriet der Audi aus bisher unbekannten Gründen auf die linke Fahrspur. Der 38-jährige Fahrer des Ostholsteiner BMW wich daraufhin nach links aus und geriet in den Grünstreifen an der Mittelschutzplanke. Als er auf die Fahrbahn zurücklenkte, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der Audi drehte sich daraufhin, prallte erneut gegen den BMW, kam rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Grünstreifen und kam an einem Gebüsch zum Stehen. Der BMW geriet ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf der Beifahrerseite liegen.

Sowohl die drei Familienmitglieder als auch die Beifahrerin aus dem Audi wurden bei dem Unfall schwer verletzt und wurden mit Rettungswagen in eine Lübecker Klinik gebracht.

An beiden Fahrzeuge entstand erheblicher Sachschaden. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Für die Bergung der Fahrzeuge musste die Autobahn Richtung Fehmarn vorübergehend voll, später nur noch einspurig gesperrt werden. Gegen 22.50 Uhr konnte die Fahrbahn wieder komplett freigegeben werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2016 | 11:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert