zur Navigation springen

Lübeck: Zwei Verletzte : Verfolgungsjagd mit Tempo 100 durch die Stadt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Dramatische Szenen auf Lübecks Straßen in der Nacht: Ein BMW will sich der Kontrolle entziehen und rast davon. Die Flucht endet an einem Ampelmast.

: Gegen 1:30 Uhr fiel Beamten des 1. Polizeireviers in der Moislinger Allee ein roter BMW auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung der Innenstadt raste. Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf. In der Lachswehrallee beschleunigte der 27-jährige Fahrer den BMW auf über 100 km/h. Beim Abbiegen in die Possehlstraße überfuhr er eine Verkehrsinsel. Trotz des Anhaltesignals „Stopp Polizei“, eingeschaltetem Blaulicht und der Nutzung des neuen „Yelp-Tons“ versuchte der BMW mit stark überhöhter Geschwindigkeit sich der Kontrolle zu entziehen. An der Einmündung zur Wallstraße bremste der BMW-Fahrer stark ab, geriet ins Schleudern und rammte den Mast einer Lichtzeichenanlage. Die beiden verletzten Insassen stiegen aus und versuchten noch, sich vom Unfallort abzusetzen, wurden jedoch von den Beamten gestellt. Anschließend wurden die Verletzten ins Krankenhaus eingeliefert. An dem nicht mehr fahrbereiten BMW entstand Sachschaden von circa 5000 Euro. Allein an der Lichtzeichenanlage entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 10  000 Euro. Der 27-jährige Unfallverursacher war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem besteht der Verdacht, unter Einfluss von Alkohol oder anderer Rauschmittel gefahren zu sein. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er bereits vor der Kontrolle einen 44-jährigen Lübecker in der Fackenburger Allee durch direktes Zufahren im Gegenverkehr gefährdete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen