zur Navigation springen
Lübeck

18. Dezember 2017 | 20:04 Uhr

Unter Volldampf durch Lübeck

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Lübeck Port Authority bietet am 13. und 14. Juni wieder Fahrten zu den Häfen und alten Industriestandorten mit Dampfloks an

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2014 | 11:17 Uhr

Mit Bimmeln, Pfeifen und viel Dampf geht es Freitag und Sonnabend, 13. / 14. Juni, auf eine nostalgische Reise zu den neuen Hafenstandorten und den alten Industriestandorten mit vielen unbekannten Ausblicken auf die Stadt. Um den Lübeckern und den Gästen der Hansestadt die Gelegenheit zu bieten, die Lübecker Häfen besser kennen zu lernen, veranstaltet die Lübeck Port Authority (LPA) auch dieses Jahr wieder die nostalgischen Sonderfahrten.

Die Fahrten führen vom Lübecker Hauptbahnhof zunächst zum Bahnhof Travemünde-Hafen mit einem Unterwegshalt am Skandinavienkai und dann über die sogenannte Uferbahn vorbei an den Hafenstandorten CTL, Seelandkai und Lehmannkai I bis III bis zum ehemaligen Metallhüttengelände in Herrenwyk. Der historische Personenzug wird dieses Jahr als Wendezug verkehren und aus einer alten Schnellzugdampflokomotive der Baureihe 03.10, Baujahr 1940, fünf Personenwagen und einer alten Bundesbahn-Diesellok der Baureihe V200 bestehen.

Die Oldtimer-Personenwagen aus den 50er und 60er Jahren – noch ohne Klimatisierung, aber dafür mit Fenstern, die man öffnen kann – ermöglichen ein Reisen wie zu Großmutters Zeiten. Sie sind zudem normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und bieten einen guten Einblick in die Geschichte der Eisenbahntechnik.

Befahren werden Bahnstrecken und Bahnhöfe, die sonst nur von Güterzügen genutzt werden. Insbesondere die Uferbahn, die die zahlreichen Hafenstandtorte von Dänischburg bis Herrenwyk mit dem restlichen Schienennetz verbindet, bietet einen guten Einblick in die Entwicklung von Industriestandorten (Kraftwerken, Flender Werft, Hochofen) zu modernen Hafenanlagen und Logistikzentren.

Start und Ziel der Züge ist an beiden Tagen jeweils der Lübecker Hauptbahnhof. Abfahrten sind am Freitag für 13.39 Uhr und 16.39 Uhr und Sonnabend für 9.39 Uhr, 13.39 Uhr und 16.39 Uhr geplant; die Fahrtdauer wird etwa drei Stunden betragen. Kleine Abweichungen sind im Hafenbetrieb nie ganz auszuschließen und bleiben vorbehalten.

Der Zug fährt zunächst über Kücknitz auf der regulären DB-Strecke Richtung Travemünde bis zum Bahnhof Travemünde Hafen. Nach einer Richtungsänderung geht es mit einem Halt am Skandinavienkai zurück zum Hauptbahnhof und dann über den für den Güterverkehr vorbehaltenen Bahnhof Dänischburg die Uferbahn entlang der Hafenterminals CTL, Seelandkai, Lehmannkai I und II, um schließlich vor dem Lehmannkai III anzukommen. Hier besteht die Möglichkeit, auszusteigen um Loks und Wagen von außen zu betrachten und Fotos vom Zug bei einer Scheinanfahrt zu schießen. Die historischen Fahrzeuge können dort in voller Aktion betrachtet werden. Nach einer Richtungsänderung geht es zurück zum Hauptbahnhof, wo die abwechslungsreiche Fahrt endet.

Dieses Jahr werden sowohl die Schnellzugdampflokomotive als auch die historische Diesellokomotive jeweils abwechselnd den Zug ziehen und auf diese Weise die Entwicklung der Eisenbahnfahrzeugtechnik eindrucksvoll demonstrieren. Getränke und kleine Snacks werden im Zug verkauft. Nach drei Stunden kurzweiliger Bahnfahrt durch die Geschichte und Gegenwart des Lübecker Hafens wird der Ausgangs- und Endpunkt der Fahrten wieder erreicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen