Groß Sarau : Unfall auf der A20: Lkw mit Schweinehälften kippt um - langer Stau

<p>Der Lkw musste nach der Kollision mit einem Kran wieder aufgerichtet werden.</p>

Der Lkw musste nach der Kollision mit einem Kran wieder aufgerichtet werden.

Der Lastwagen kollidierte mit einem Kleintransporter. Die beiden Fahrer kamen verletzt ins Krankenhaus.

shz.de von
15. Oktober 2016, 14:25 Uhr

Groß Sarau | Ein umgestürzter Lastwagen hat auf der A20 an der Landesgrenze zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein einen kilometerlangen Stau verursacht. Der mit Schweinehälften beladene Lkw kollidierte an einer Baustelle nahe Lüdersdorf (Landkreis Nordwestmecklenburg) mit einem Kleintransporter und kippte um, wie das Polizeipräsidium Rostock mitteilte. Die beiden 53 und 59 Jahre alten Fahrer kamen mit Verletzungen in Krankenhäuser. Es entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro.

Zwischen den Anschlussstellen Groß Sarau (Kreis Herzogtum Lauenburg) und Lüdersdorf wurde die Autobahn Richtung Rostock stundenlang gesperrt. Da aus dem Lastwagen Betriebsstoffe ausliefen, sollten die Räumungsarbeiten bis zum späten Nachmittag dauern. Der Verkehr staute sich nach Angaben der Rostocker Polizei zeitweise auf einer Länge von bis zu sechs Kilometern.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert