zur Navigation springen

Lübeck-Buntekuh : Unbekannter packt Achtjährige – Polizei fahndet nach Exhibitionisten

vom

Mit Phantombildern sucht die Lübecker Polizei einen Unbekannten, der eine Achtjährige im Kleingarten belästigt haben soll.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2017 | 13:55 Uhr

Ein bisher noch unbekannter Mann soll sich am späten Nachmittag des 19. August in dem Kleingartenareal zwischen der Schönböckener Straße und der Ziegelstraße vor spielenden Kindern entblößt haben. Den bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge spielte ein achtjähriges Mädchen gegen 17.45 Uhr mit zwei anderen Kindern auf einem Weg des Kleingartenvereins, als sich ein unbekannter Mann den Kindern genähert und ihnen sein entblößtes Genital gezeigt haben soll.

Als die Kinder sich daraufhin entfernen wollten, soll der Mann das Mädchen ergriffen und wegzutragen versucht haben. Die Achtjährige und die anderen Kinder riefen daraufhin nach Hilfe, wodurch die Eltern und andere Erwachsene, die sich in einer angrenzenden Parzelle aufhielten, auf die Situation aufmerksam wurden. Sie verfolgten den Mann, der das Mädchen fallen gelassen haben und geflüchtet sein soll.

Anhand der Beschreibungen des Täters durch die Tatzeugen haben die Ermittler zwei Phantomzeichnungen erstellen lassen, die beide das Gesicht desselben Täter zeigen sollen. Auf einem der Bilder trägt derselbe Täter eine Kopfbedeckung, auf der anderen nicht.

Der unbekannte Exhibitionist hatte kurze Haare.

Der unbekannte Exhibitionist hatte kurze Haare.

Foto: Phantombild/Polizei
 

Der Mann hatte eine Kurzhaarfrisur, ist zwischen 28 und 38 Jahre alt und hat eine normale bis stämmige Figur. Die Augenzeugen schätzen ihn auf größer als 1,80 Meter. Er war mit einer dunklen Hose und einem schwarzen Oberteil bekleide und trug einen schwarzen Rucksack. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0451-131-0.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert