Überraschender Gruß vom Bürgermeister

Per Zettel informierte die Stadt Autofahrer über das Parken.
1 von 2
Per Zettel informierte die Stadt Autofahrer über das Parken.

shz.de von
04. Januar 2014, 00:33 Uhr

Seit Jahrzehnten wird über das Gehwegparken im Wohngebiet an der Falkenwiese – in der direkten Nähe zur Altstadt – diskutiert. Bisher wurde es toleriert. Zum neuen Jahr gab es für die Anwohner eine nicht so nette Überraschung: An unzähligen Autos klebte am Donnerstag der Hinweis, dass hier in Zukunft Verwarnungsgeld kassiert wird. Betroffen vom neuen Durchgreifen der Stadtverwaltung sind unter anderem auch die Bereiche an der Hüxtertorallee und An der Stadtfreiheit. Auf dem Infoblatt ließ der Bürgermeister der Hansestadt den „sehr geehrten Verkehrsteilnehmer“ wissen, dass sie verbotswidrig auf dem Gehweg geparkt haben. Man habe heute davon abgesehen die Ordnungswidrigkeit zu ahnden. Die Autofahrer sind aber aufgefordert, sich einen geeigneten Parkplatz zu suchen.

Und das ist das Problem: Selbst mit beidseitigem Parken gibt es in der Gegend keine freien Stellplätze. Deshalb wird seit Jahrzehnten im zuständigen Fachausschuss über das Thema diskutiert. Überlegt wurde auch schon, das Parken auf dem Gehweg zu erlauben. Dafür müssten aber die Gehwege komplett erneuert werden, zum Teil sind sie zu schmal.

Die Feuerwehr hat in den vergangenen Jahren immer wieder Testfahrten vorgenommen. Der Platz war eng, aber alle Fahrzeuge konnten die Straßen befahren. Die Straßenecken waren frei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen