Tempo 30 oder sogar autofrei?

sdim0346

Die alten Bäume prägen das Bild der Roeckstraße, sie schädigen aber den Radweg / Problemlösung gesucht

shz.de von
09. November 2018, 16:34 Uhr

Seit Jahren wird über die Radwege an der Roeckstraße heftig diskutiert. In der jüngsten Sitzung des „Runden Tisches Fahrradverkehr“ überraschte die Lübecker Stadtverwaltung mit einer Ankündigung: Stadtauswärts müssen Radfahrer in Zukunft die Fahrbahn der Roeckstraße nutzen, die auf Höchstgeschwindigkeit 30 reduziert wird. Das aber hatte der Bauausschuss bereits im vergangenen Jahr abgelehnt.

Die Radwege an der Roeckstraße – die vom Gustav-Radbruch-Paltz (Burgtorteller) in Richtung Marli / Schlutup führt – beschäftigen Politik und Verwaltung seit Jahren. Der Hauptgrund: Eine Sanierung der Radwege würde die Wurzeln der alten Ortsbild prägenden Bäume in Mitleidenschaft ziehen. Daher hat die Stadtverwaltung auch einmal prüfen lassen, ob der Rad- und Gehweg nicht etwas höher gebaut werden könne, also über den dicken Wurzeln, die bereits den Asphalt an einigen Stallen haben aufplatzen lassen. Dann aber wären die Grundstückszufahrten nicht mehr nutzbar. Gestaltet man einen gemeinsamen Rad- und Gehweg schräg, um die Wurzeln zu schonen, würden die Fußgänger bei Glatteis gegen die Grundstückszäune rutschen.

Im Jahr 2017 hatte die Bauverwaltung 20 Varianten geprüft und diese ausgwählt:

>Stadtauswärts Radweg auf Parkstreifen, stadteinwärts Instandsetzung des Radwegs;

>beidseitig Radwege auf Parkstreifen;

>stadtauswärts Radweg auf Parkstreifen, stadteinwärts Schutzstreifen am Fahrbahnrand;

>Mischverkehr bei Tempo 30 oder Sperrung für den motorisierten Individual-Durchgangsverkehr.

Der „Runde Tisch Fahrradverkehr“ entschied sich jüngst für die Variante, dass die Radler die Fahrbahn nutzen sollen. Dafür müsse die Höchstgeschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert in der viel befahrenen Ausfallstraße werden. Diese Variante hat der Bauausschuss allerdings im vergangenen Jahr abgelehnt. Die Verwaltung will das jetzt trotzdem umsetzen. „Der Radverkehr stadtauswärts muss in dem Zuge auf der Fahrbahn geführt werden, die maximale Höchstgeschwindigkeit wird auf 30 km/h begrenzt“, so die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung. „Markierungen zur Verdeutlichung der neuen Radverkehrsführung könnten witterungsbedingt erst im Frühjahr aufgebracht werden.“ Der Stadtverkehr Lübeck (SL) lehnt die Maßnahme ab, da nämlich mehrere Buslinien mit hoher Frequent die Roeckstraße befahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen