zur Navigation springen

Tempo 143 im Schnitt – Rekordverdächtige Segelflüge

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ihr Flug schreibt schleswig-holsteinische Segelfluggeschichte – die 508 Kilometer von Lübeck an die polnische Grenze und zurück bewältigten Jan-Hinnerk Scheel (40) und Hans-Jürgen Wagner (54) vom Aero-Club von Lübeck in gerade einmal dreieinhalb Stunden.

„Das war der unfassbar beste Nachmittag, den ich je in Norddeutschland erlebt habe“, so Scheel, der immerhin schon über 25 Jahre lang von Lübeck aus fliegt, nach dem Aussteigen. Mit 143,6 Stundenkilometern Durchschnittsgeschwindigkeit im Doppelsitzer vom Typ „Nimbus 4DM“ setzen die beiden Piloten aus Lübeck neue Maßstäbe für Norddeutschland. Zum Vergleich: Beim schnellsten Flug der Deutschen Meisterschaften 2013 in der „Offenen Klasse“, das ist die Königsklasse der Segelflugzeuge, betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit 128 km/h über eine ähnlich weite Strecke.

„Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es in der über 60-jährigen Geschichte des Aero-Clubs von Lübeck schon einmal einen derartigen Flug von Schleswig-Holstein aus gegeben hätte“, bestätigt Hans-Werner Große (90), Altmeister im Aero-Club, der selbst dutzende Weltrekorde innehielt. Weitere lübeckische Profiteure des guten Wetters waren Georg Serfling (26) und Nadine Sevegnani (32), die ebenfalls im Doppelsitzer unterwegs waren. Sie konnten 280 Kilometer lang geradeaus fliegen ohne das sonst beim Segelfliegen übliche Kreisen in der Thermik.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen