zur Navigation springen

Verkauf von Bahngrundstücken : Strandbahnhof Lübeck-Travemünde wird versteigert

vom

Der Bahnhof wurde in den Jahren 2006 und 2010/11 für Millionen saniert. Jetzt will die Bahn das Jugendstilgebäude von 1912 veräußern.

Lübeck | Der im Jahr 1912 erbaute Strandbahnhof von Lübeck-Travemünde kommt unter den Hammer. Er soll zusammen mit weiteren Bahngrundstücken, unter anderem in Flensburg und Rendsburg, am 9. Oktober in Berlin versteigert werden. Das teilte das Auktionshaus Karhausen AG am Dienstag mit.

Die Bahn will sich von dem unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofsgebäude trennen. Das Mindestgebot für das knapp 3300 Quadratmeter große Gebäude beträgt nach Angaben des Auktionshauses 670.000 Euro.

Obwohl das Jugendstilbauwerk in den Jahren 2006 und 2010/2011 mit Millionenaufwand saniert worden war, gibt es Bauschäden, die Läden in der Bahnhofshalle stehen zum größten Teil leer. Das Koordinierungsbüro Wirtschaft Lübeck (KWL), eine Tochtergesellschaft der Hansestadt Lübeck, hat Interesse an dem Bahnhof signalisiert.

Voraussetzung ist allerdings nach Angaben des KWL-Geschäftsführers, Dirk Gerdes, dass es ein wirtschaftliches Konzept für die Entwicklung und Vermietung gibt.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2015 | 16:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen