zur Navigation springen

Stadtradeln 2015 : Startklar: Stormarn radelt voran

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zum Auftakt wird eine Sternradtour zur Trittauer Wassermühle organisiert

„Wir werden immer mehr“, sagt Bargteheides Bürgermeister Dr. Henning Görtz. In diesem Jahr haben sich schon fünf Stormarner Kommunen fürs Stadtradeln zusammengetan: Ahrensburg, Bad Oldesloe, Reinbek und Trittau sind jetzt mit im Boot, um für die umweltfreundliche Fortbewegung auf zwei Rädern zu werben. Unter dem Motto „Stormarn radelt voran“ geht es am 9. Mai los.

Im dreiwöchigen Zeitraum sollen möglichst viele Kilometer auf dem Rad zurückgelegt werden. 2014 haben mehr als 1000 Bargteheider mitgemacht und es landesweit auf Platz 1 bei zurückgelegten Kilometern pro Teilnehmer gebracht. Neben einigen engagierten Radsportlern haben vor allem Schüler dazu beigetragen.

Zum Auftakt wird eine Sternradtour zur Trittauer Wassermühle organisiert. Dort gibt es ab 13 Uhr ein Picknick mit einer Tombola. Start in Ahrensburg ist um 11.30 Uhr am Bahnhofsvorplatz, in Bad Oldesloe um 10.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz, in Bargteheide um 11 Uhr vor dem Rathaus, in Reinbek um 11.30 Uhr ebenfalls vor dem Rathaus. Die Trittauer Tour wird noch bekanntgegeben. Wer mitmachen möchte, kann selbst ein Team gründen oder sich einem a-schließen – am besten im Internet über www.stadtradeln.de. Informationen gibt es auch morgen beim verkaufsoffenen Sonntag in Bargteheide bei Radsport Runge und am Stand der Klimainitiative am Freitag, 8. Mai, von 14 bis 16 Uhr auf dem Marktplatz.

In Bargteheide nimmt jetzt auch ein Radteam der Flüchtlinge teil. Reinbeks Bürgermeister Björn Warmer fährt gern mit dem Rad zur Arbeit: „Das geht auch im Anzug. Bei Ampelstopps kommt man mit den Bürgern ins Gespräch.“ Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach geht meist zu Fuß. „Im Rathaus gibt es aber schon eine Menge Diensträder.“ Die Mitarbeiter dort stellen ein eigenes Team. Mit dem Bau von Schnellstraßen für Radler habe die Stadt eine wichtige Entscheidung getroffen, so Sarach. Für Trittau ist es eine Premiere: „Wir wollen ein Zeichen fürs Radfahren und Klimaschutz setzen“, sagt Bürgermeister Oliver Mesch. Ein Klimamanager wird hier eingestellt, die Ausschreibung erfolgt demnächst. Und Mesch wird am 20. Mai eine Erkundungstour für Neubürger leiten.

„Im Radius von fünf Kilometern ist vieles mit dem Rad machbar“, sagt Jürgen Henschke vom ADFC. Zumal die Parkplatzsituation immer dramatischer werde. Die Strecke über die ehemalige Bahntrasse nach Trittau sei ein Highlight für Radler.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen