zur Navigation springen

Start für nächste große Baustelle

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Erste Arbeiten zur Umgestaltung des Travemünder Fischereihafens beginnen in der kommenden Woche

In Nähe der Travemündung und gegenüber auf dem Priwall wird bereits gebaut (wir berichteten). Ab dem kommenden Montag beginnen die ersten Umgestaltungsarbeiten im Bereich des Fischereihafens und des Parkplatzes Baggersand. Der hoch frequentierte Parkplatz weicht einem Baugebiet, die Autos werden künftig unweit im Bereich der Bahnschienen parken können.

Gebaut wird auf einem etwa 10,6 Hektar großem Gebiet, welches im Wesentlichen den Großparkplatz „Baggersand“, das östlich dazu gelegene Streugutlager, sowie die auf der gegenüberliegenden Seite bis zur Hafenkante gelegenen Grundstücke mit den darauf befindlichen Immobilien und Gewerbehallen, einschließlich des Fischereihafens, der Sportbootliegeplätze, sowie die zugehörigen Verkehrs- und Grünflächen, umfasst.

Damit der Parkplatz aufgelöst werden kann, muss zunächst eine Ersatzfläche entstehen. Dafür wird an der Travemünder Landstraße im Bereich zu den Bahnschienen Parkraum geschaffen. Hier finden in Zukunft 400 Autos und 15 Busse Platz. Außerdem soll die Spitzkurve von der Travemünder Landstraße in die Straße „Auf dem Baggersand“ einer normalen rechtwinkeligen Einmündung weichen. Die bisherige Verkehrsführung stammt noch aus Zeiten, als die Travemünder Landstraße (alte Bundessgtraße 75 von Travemünde nach Lübeck) am Gelände des Skandinavienkai vorbei führte.

Um diese Arbeiten durchführen zu können, werden ab 13. Februar zunächst Fällarbeiten an den Gehölz-, Gestrüpp- und Baumbeständen durchgeführt. Die Rodungs- und Aufräumarbeiten werden voraussichtlich bis in den März hinein dauern.

Der neue Parkplatz soll Ende 2018 fertig sein. Noch in diesem Jahr soll mit einer neuen Spundwand begonnen werden, die den beliebten Travemünder Promenadenbereich vergrößern wird. dazu werden die Fischer bis November ihre Container räumen müssen. Sie erhalten ein neues zweistöckiges Gebäude mit Kühlraum und Gastronomieflächen sowie einen Geräteschuppen. Die neuen Gebäude im Bereich des Travemünder Fischereihafens sollen zwischen 2018 bis 2022 entstehen, auf dem bisherigen Parkplatz zwischen 2019 und 2023.

Nach vielen Jahren Diskussion hatte der Bauausschuss der Lübecker Bürgerschaft im Juni vergangenen Jahres die Umgestaltungspläne für das Areal genehmigt. Geplant ist eine bessere Zugänglichkeit des idyllischen Fischereihafens. Er soll ein Anziehungspunkt für Gastronomie, Veranstaltungen, Kultur und sonstige Events werden. Außerdem soll dringend benötigter Wohnraum geschaffen werden. Kritiker befürchten allerdings, dass das gewachsene Hafengebiet seinen einzigartigen Charme verlieren wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen