zur Navigation springen
Lübeck

18. Oktober 2017 | 01:07 Uhr

Stadtteil wird aufgewertet

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Neue Lübecker“ errichtet für mehr als 17 Millionen Euro 107 neue Wohnungen im Stadtteil Eichholz

Die ersten Arbeiten für das Neubauprojekt im Quartier Brandenbaumer Landstraße / Dieselstraße / Daimlerstraße haben begonnen. Bis zum Jahr 2017 wird die Neue Lübecker (NL) dort Bauten mit 107 Wohnungen errichten. Derzeit lässt die Norddeutsche Baugenossenschaft eG mit Sitz in Lübeck, die alten nicht mehr zeitgemäßen Gebäude abreißen, bevor die Arbeiten auf dem 7100 Quadratmeter großen Grundstück im Sommer starten.

Der Neubau, für den die Neue Lübecker rund 17,3 Millionen Euro investiert, soll dann nach etwa zwei Jahren Bauzeit abgeschlossen sein. Geplant sind 107 barrierearme und in Teilen barrierefreie Wohnungen, davon zwölf öffentlich gefördert. Alle sind mit Balkon oder Terrasse und einem Aufzug je Gebäude ausgestattet.

Die 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen, die zwischen 49 und 100 Quadratmeter groß sind, würden nach den neuesten energetischen Standards gebaut. „Mit dem vielfältigen Wohnungsmix sprechen wir vom Single über Familien und natürlich Senioren eine breite Zielgruppe an. Durch den Einbau der neuesten Technik schonen wir außerdem die Umwelt und den Geldbeutel unserer Mitglieder. Ein besonderes Highlight ist dabei die Wärmeversorgung durch Geothermie“, sagt Andrea Kreutzfeld, Leiterin des NL-Service-Centers in der Hansestadt.

„Der architektonisch ausgewogene Entwurf wird das Quartier positiv beeinflussen“, ergänzt NL-Vorstandsvorsitzender, Marcel Sonntag. „Für unsere Mitglieder schaffen wir außerdem über- sowie unterirdische Stellplätze und entlasten somit den ruhenden Verkehr. Weiterhin begrünen wir das Quartier großzügig und bauen diverse Spielmöglichkeiten. So gestalten wir Räume für Begegnungen und zum Verweilen“, so Sonntag.

Weiterhin laufen derzeit Gespräche mit Einzelhändlern, damit in dem NL-Gebäude an der Brandenbaumer Landstraße / Ecke Dieselstraße wieder ein Geschäft eröffnen kann. „Unseren Mitgliedertreff, der sich in diesem Gebäude befindet, verlagern wir etwa 300 Meter weiter. In einem weiteren NL-Gebäude 'Im Fuchsloch' gestalten wir den Treff für unsere Mitglieder neu, damit die regelmäßigen Treffen und Angebote, wie der Spielenachmittag, das gemeinsame Frühstück oder der jährliche Adventsbasar, weiterhin so erfolgreich stattfinden können“, ergänzt der Vorstandsvorsitzende.

In den Jahren 2011/12 hatte die Neue Lübecker auf Marli bereits den in den Nachkriegsjahren entstandenen Wohn- und Geschäftskomplex „Kaufhof“ Zug und Zug abgerissen und dort neue, städtebauliche prägende Baukörper ersetzt.



Die „Neue Lübecker“ hat in ihrem Bestand mehr als über 15  000
Wohnungen in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und der hansesadt Hamburg.

wwwneueluebecker.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen