zur Navigation springen

Blankensee : Stadt Lübeck wartet seit Mai auf Flughafen-Pacht

vom
Aus der Onlineredaktion

Es geht um 100.000 Euro Pacht - und verspätete Gehälter. Die Stadt Lübeck will reden.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2015 | 16:27 Uhr

Lübeck | Der Flughafen Lübeck verweigert seit Mai die Pachtzahlungen an die Stadt. Die Außenstände belaufen sich auf rund 100.000 Euro, sagt Pressesprecher Marc Langentepe gegenüber shz.de und bestätigt damit einen Bericht des NDR. „Der Betreiber macht Mängel am Flughafen geltend. Wir sehen das naturgemäß anders“, sagt Langetepe. Jetzt, nach der Sommerpause, sei die Stadt mit dem Flughafenbetreiber PuRen in Gesprächen. „Wir sind optimistisch, dass wir eine Lösung finden.“

Das Unternehmen PuRen hat seinen Sitz in Peking und ist in Hongkong registriert. Für das Lübecker Geschäft wurde die PuRen Germany GmbH mit Sitz in Lauenburg gegründet. Geschäftsführer sind Yongqiang Chen, Weilu Chen und Peter Steppe. PuRen ist für den Lübecker Flughafen der dritte Investor in zehn Jahren. 2005 übernahm das neuseeländische Unternehmen Infratil den Flughafen, trat aber 2009 vom Kauf zurück. Im November 2012 kaufte der ägyptische Geschäftsmann Mohamad Rady Amar den Airport. Im April 2014 zeigte sich, dass er seine Anteile an einen Berliner Unternehmer weiterverkauft hatte. Dieser war aber nicht aufzufinden. Ein Notgeschäftsführer reichte den Insolvenzantrag ein. Der chinesische Investor PuRen Germany rettete den insolventen Lübecker Flughafen im August 2014. Aktuell arbeiten dort 70 Beschäftigte.

Die ausstehende Pacht ist nicht das einzige Problem am Flughafen. Nach Informationen des Senders wurden die Gehälter im August nicht fristgerecht gezahlt und kamen Wochen zu spät. Der chinesische Flughafen-Chef Chen habe außerdem die Mehrheit seiner Anteile an drei Firmen rund um den Lübecker Flughafen abgetreten, darunter die viel beworbene Flugschule für chinesische Piloten.

Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) hatte bereits im Juni erklärt, er sehe keinen Anlass zur Sorge. Es handele sich um einen normalen Streit zwischen Mieter und Vermieter.  Steppe dementierte auch Berichte, wonach die Flughafenmitarbeiter ihre August-Gehälter verspätet erhalten hätten. „Wir haben die Mitarbeiter bereits Anfang August darüber informiert, dass die Gehälter künftig zum Monatsende statt zur Monatsmitte überwiesen werden. Alle Beschäftigten haben ihre Gehälter inzwischen auf ihren Konten“, sagte er.

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Lübecker Bürgerschaft, Thorsten Fürter, sprach von einem Warnsignal. Der dritte Investor in Folge scheine nach kurzer Zeit die Lust am Regional-Airport komplett verloren zu haben. „Die eigenen Mitarbeiter auf ihr Gehalt wartenzulassen und die Pacht für den Flughafen seit Monaten auf Null zu kürzen, lässt keinen anderen Schluss zu“, sagte er am Donnerstag.

Er forderte Saxe auf, die Forderungen gegen den Flughafenbetreiber gerichtlich geltend machen und unverzüglich die Kündigung des Pachtvertrags zu erklären.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen