Sprinter hatte 800 Kilogramm zu viel geladen

img_2142
Foto:

shz.de von
03. April 2014, 12:00 Uhr

Am Mittwoch kontrollierten Beamte des Polizeiautobahnreviers Scharbeutz zusammen mit Eutiner Kollegen in der Dänischburger Landstraße einen Sprinter – der Fahrer hatte während der Fahrt telefoniert und anscheinend hatte der Wagen schwer geladen. Bei der Kontrolle des 27-jährigen Fahrers aus Kücknitz stellte sich heraus, dass er offenbar Schrott einsammelt. Das Wiegen des Wagens brachte es dann an den Tag: 800 Kilogramm waren zu viel geladen. „Diese Überladung betrug 25 Prozent und wird wohl 140 Euro kosten“, sagte ein Polizeisprecher gestern. Dazu kommen noch der Handyverstoß und fällige Gebühren.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen