Sprache erleichtert den Neustart

Lübecks VHS-Leiterin Christiane Wiebe (rechts) und Mitarbeiterin Doris Schmittinger überreichten Kultursenatorin Kathrin Weiher (links) das erste Programmheft.
Lübecks VHS-Leiterin Christiane Wiebe (rechts) und Mitarbeiterin Doris Schmittinger überreichten Kultursenatorin Kathrin Weiher (links) das erste Programmheft.

VHS Lübeck widmet sich verstärkt der Aufgabe Integration von Flüchtlingen / Rund 600 Angebote plus Integrationskurse

shz.de von
16. Januar 2015, 14:36 Uhr

„Der gesellschaftliche Zusammenhalt von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund oder verschiedenen Glaubensrichtungen ist nach den jüngsten terroristischen Anschlägen im Herzen Europas wichtiger denn je“, sagt Christiane Wiebe, Leiterin der Volkshochschule in Lübeck und betont: „Die Angebote der VHS machen neugierig auf fremde Kulturen, hier können Interessierte neue Sprachen und Lebensarten kennen lernen.“

In Anwesenheit von Lübecks neuer Bildungssenatorin Kathrin Weiher wurde das das Frühjahrsprogramm 2015 vorgestellt. Seit vielen Jahren bietet die VHS in der Hansestadt mehr als 20 Fremdsprachen an – vom Anfängerkurs bis Profilehrgang. Vor allem die Deutschkurse werden immer stärker nachgefragt. „Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit und die Kapazitäten haben, inzwischen 14 Intensiv-Deutschkurse mit je 20 Unterrichtsstunden tagsüber parallel anzubieten. Hinzu kommen diverse Deutschkurse am Abend“, berichtet Doris Schmittinger, verantwortliche VHS-Abteilungsleiterin für Sprachen.

Die Zahl der Teilnehmer bei den alle fünf Wochen stattfindenden Einstufungstests für Integrationskurse ist stark angestiegen. Das liegt auch daran, dass vermehrt Flüchtlinge in Lübeck eintreffen. „Allein von den 40 Teilnehmern aus den beiden Starterkursen für Flüchtlinge, hatten mehr als 90 Prozent studiert.“ Viele seien traumatisiert, brächten aber allem den Willen, hier bei uns schnell Fuß zu fassen. „Einerseits suchen wir Fach- und Führungskräfte, auf der anderen Seite legen wir ihnen sinnbildlich durch die Asylgesetze Steine in den Weg. Es wird höchste Zeit, dass sich die Situation für Asylsuchende grundlegend verbessert“, fordert VHS-Leiterin Wiebe.

Zukünftig wird die VHS in Lübeck für Absolventen des Integrationskurses in Kooperation mit anderen Partnern ESF-BAMF Kurse „Deutsch für den Beruf“ anbieten, diese Kurse sind auch für Asylsuchende mit basalen Deutschkenntnissen auf A1-Niveau offen.

Um zu signalisieren, dass Lübeck nicht nur weltoffen, sondern auch interkulturell reich und interessiert ist, organisiert die von der Volkshochschule koordinierte Bürgerakademie gemeinsam mit vielen weiteren Einrichtungen und Akteuren in diesem Jahr erstmalig einen interkulturellen Sommer mit Auftakt Ende Mai bis hin zu einem großen bunten Picknick im Stadtpark am 30. August 2015. Das Programm wird gerade gemeinsam entwickelt, interessierte Einrichtungen sind eingeladen sich zu beteiligen.


>Das Frühjahrssemester beginnt am Montag, 23. Februar. Ab Montag, 19. Januar, sind Anmeldungen möglich. Am einfachsten online auf www.vhs.luebeck.de



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen