zur Navigation springen

Sportflugzeug in Blankensee abgestürzt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2014 | 14:05 Uhr

Beim Absturz eines Sportflugzeugs in der Nähe des Flughafens Lübeck-Blankensee ist gestern der Pilot ums Leben gekommen. Ein weiterer Insasse wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. „Beide Männer sollen erfahrene Piloten sein“, sagte der Sprecher der Lübecker Staatsanwaltschaft, Ralf-Peter Anders. Zur Identität der beiden Insassen konnte er gestern keine Angaben machen.

Warum das Motorflugzeug unmittelbar neben dem Flughafengelände abstürzte, steht noch nicht fest. Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits kurz nach dem Start. „Dass die Maschine nach dem Start eine scharfe Rechtskurve flog, kann ein Indiz dafür sein, dass der Pilot zum Flughafen zurückkehren wollte“, sagte Anders. Möglicherweise habe es Probleme mit dem Motor gegeben. Laut Zeugenaussagen stürzte die Maschine aus einer Höhe von 100 bis 150 Metern ab. An dem Wrack ist der Bug des Sportfliegers zerstört, das Heck hingegen intakt. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen