Sexualdelikt am Sonntagmorgen nahe der Mühlenbrücke

Der Tatort am beliebten Wanderweg am Elbe-Lübeck-Kanal. Er befindet sich auf der Stadtseite nicht weit entfernt von der Mühlenbrücke. Hier wurde eine junge Studentin am vergangenen Sonntag gegen 5.45 Opfer eines Sexualdeliktes. Die Polizei sicherte weitäumig Spuren.
1 von 2
Der Tatort am beliebten Wanderweg am Elbe-Lübeck-Kanal. Er befindet sich auf der Stadtseite nicht weit entfernt von der Mühlenbrücke. Hier wurde eine junge Studentin am vergangenen Sonntag gegen 5.45 Opfer eines Sexualdeliktes. Die Polizei sicherte weitäumig Spuren.

Nach drei Sexualstraftaten in kurzer Zeit richtet die Polizeidirektion Lübeck eine Ermittlungsgruppe ein

shz.de von
15. August 2018, 16:28 Uhr

Am vergangenen Sonntagmorgen, 12. August, kam es gegen 5.45 Uhr auf dem Wanderweg am Elbe-Lübeck-Kanal auf der Stadtseite nahe der Mühlenbrücke zu einem versuchten Sexualdelikt an einer junge Studentin aus Lübeck, die mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste..

Die Studentin wurde zunächst überholt von einem Mann, der ein Fahrrad bei sich führte. „Kurze Zeit später kam ihr dieser Mann zu Fuß entgegen und griff sie an. Weitere Details zum Tatablauf werden aus Rücksicht auf das Opfer, aber auch aus ermittlungstaktischen Erwägungen (Täterwissen), nicht veröffentlicht“, sagt Stefan Muhtz, Sprecher der Polizeidirektion Lübeck.

Der Täter soll 30 bis 40 Jahre alt, etwa 160 bis 170 cm. „Er könnte aus dem arabischen Raum stammen, einen dunklen Teint und ein gepflegtes Erscheinungsbild haben“, so Stefan Muhtz weiter. Der Mann habe hochdeutsch gesprochen. Eine Zeugin beschrieb den Gesuchten weiter als schlank mit kurzen, schwarzen, gegelten Haaren. Zur Tatzeit habe er eine hellblaue, glänzende Jacke getragen. Zu dem Tatverdächtigen wurde ein Phantombild angefertigt, das nach richterlichem Beschluss veröffentlicht werden darf.

Im Zusammenhang mit dieser Tat wurde am Sonntagvormittag der Tatort am Elbe-Lübeck-Kanal weiträumig nach Spuren abgesucht– auch mit Suchhunden (wir berichteten).

Die Polizeidirektion Lübeck hat jetzt eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Hintergrund: Im Zeitraum von Mitte Mai bis Mitte Juli dieses Jahres war es im näheren Umfeld der Lübecker Innenstadt zu drei Sexualstraftaten gekommen. Die Prüfung, ob es hier einen Zusammenhang gibt, ist ebenfalls Auftrag dieser Ermittlungsgruppe. Die Ermittlungsgruppe bittet um Hinweise unter der Rufnummer (0451) 1310.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen