Zu wenig Platz : Schwartauer Werke planen Umzug

Der Marmeladen-Hersteller möchte einen Teil seiner Produktion verlagern. Flächen in Lübeck, Mönkhagen und Mecklenburg-Vorpommern kommen in Frage.

shz.de von
05. April 2016, 09:56 Uhr

Kiel/Bad Schwartau | Nur wenige Unternehmen sind schon vom Namen her so mit ihrem Standort verbunden wie die Schwartauer Werke. Doch für den Marmeladen-Hersteller könnten die Tage in Bad Schwartau gezählt sein. Das berichten zumindest die „Lübecker Nachrichten“.

Demnach plant das 1899 gegründete Unternehmen einen großen Teil seiner Produktion zu verlagern. Als neuer Standort kommen der Zeitung zufolge unter anderem Flächen in Lübeck, Mönkhagen (Kreis Stormarn) aber wohl auch in Mecklenburg-Vorpommern in Frage. 

Es wäre nicht das erste Mal, dass Schleswig-Holsteins Kommunen das Nachsehen haben und Mecklenburg-Vorpommern von dem Umzug eines großen Betriebes profitieren kann. Mitte letzten Jahres kündigte die Firma DeLaval Services an, Glinde (Kreis Stormarn) verlassen zu wollen. Künftiger Standort soll Gallin in Mecklenburg-Vorpommern sein. 

Bei den Schwartauer Werke soll dem Bericht zufolge Schönberg in Mecklenburg-Vorpommern im Gespräch sein. Grund des Umzugs: In Bad Schwartau fehlt offenbar der Platz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen