Schulstandort bleibt doch erhalten

Die Grundschule in Groß Steinrade  ist zurzeit wegen Schimmelbefalls geschlossen.
Die Grundschule in Groß Steinrade ist zurzeit wegen Schimmelbefalls geschlossen.

Lübecker Bürgerschaft wird heute über die Zukunft der geschlossenen Grundschule Groß Steinrade entscheiden / Containerlösung

Avatar_shz von
26. März 2014, 15:04 Uhr

Heute wird die Bürgerschaft der Hansestadt über die Zukunft der derzeit wegen Schimmelbefall geschlossenen Grundschule Groß Steinrade (wir berichten) entscheiden. Eltern hatten gegen die erklärte Absicht mobil gemacht, die kleine Grundschule dauerhaft zu schließen und die Kinder nach Dornbreite zur Schule Schönböcken umzuquartieren.

Dienstagabend hatte sich ein Bündnis aus SPD, Grünen und Freie Wähler auf einen gemeinsamen Fahrplan verständigt, wie die derzeitig unhaltbare Situation am Schulstandort Groß Steinrade beendet werden soll. Insbesondere der Bustransport der Schulkinder nach Lübeck in die Fackenburger Allee soll nach dem Willen der Kooperation schnell beendet werden und eine tragfähige Finanzierung der Schulsanierung gefunden werden.

Jan Lindenau (Fraktionschef der SPD), Silke Mählenhoff (Grüne) und sowie Bruno Böhm (Freie Wähler haben eine gemeinsame Erklärung verfasst. Darin heißt es: „Wir hätten uns ein planbareres Vorgehen mit mehr Entscheidungszeit gewünscht, um eine für die Zukunft tragfähige Lösung auf Basis einer fortgeschriebenen Schulentwicklungsplanung zu entwickeln. Die jetzige Situation erfordert jedoch eine zeitnahe Entscheidung, um für alle Kinder, Eltern und Lehrkräfte Verlässlichkeit und Planungssicherheit herzustellen. Deshalb haben wir uns nach intensiver Beratung mit Eltern, Verwaltung und unseren politischen Gremien dazu entschlossen, eine weitere Beschulung am Standort Groß Steinrade sicherzustellen und das Gebäude zu erhalten.“

„Damit ist nicht nur dem berichtigten Interesse der Eltern, der Dorfgemeinschaft und der Kinder Rechnung getragen, sondern auch der Dorferhaltungssatzung für Groß Steinrade“, erwähnt Bruno Böhm (Freie Wähler). „Wir wollen den Schulstandort Groß Steinrade als Außenstelle erhalten und das angebotene Engagement der Eltern bei der inhaltlichen und finanziellen Zukunftsplanung einbeziehen“, ergänzt Silke Mählenhoff von den Grünen.

„Auch wenn man uns in den vergangen Wochen mit viel Polemik und Unterstellungen konfrontiert hat, entscheiden wir in der Sache und weniger mit Emotionen. Das zeitnahe Aufstellen von Schulcontainern sowie die Klärung der zukünftigen Finanzierung sind für uns ein guter Kompromiss. Wir setzen darauf, dass sich alle Befürworter der angestrebten Lösung an ihre Unterstützungszusagen halten“, erklärt Jan Lindenau (SPD).

Die Kooperation von SPD, Grünen und Freie Wähler will am heutigen Donnerstag ihren Antrag in der Lübecker Bürgerschaft durchwinken lassen. Bürgermeister Bernd Saxe soll damit beauftragt werden, „schnellstmöglich Schulcontainern in ausreichender Anzahl und deren Aufstellung am Schulstandort Groß Steinrade zu veranlassen“. Auch soll für das Jahr 2014 eine neue erste Klasse aufgenommen werden. Ferner soll Saxe sich um die finanzielle Absicherung des Schulstandortes Groß Steinrade kümmern. Unter anderem solle mit der Possehl-Stiftung und anderen Stiftungen über „die Fortführung des Standortes Groß Steinrade als Außenstelle der Schule Schönböcken“ gesprochen werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen