Schon viele positive Erlebnisse

Nadine Düsenberg leitet die Bahnhofsmission in der Hansestadt Lübeck.
Nadine Düsenberg leitet die Bahnhofsmission in der Hansestadt Lübeck.

30-jährige Nadine Düsenberg ist neue Leiterin der Bahnhofsmission in der Hansestadt Lübeck

Avatar_shz von
13. September 2019, 16:10 Uhr

Lübeck | Wachwechsel bei der Ökumenischen Bahnhofsmission Lübeck: Nadine Düsenberg (30) hat die Leitung von Mara Merckens übernommen, die in den Ruhestand gegangen ist. Ein Wunsch der neuen Leiterin: neue ehrenamtliche Kräfte gewinnen.

Die aus Hamburg stammende Heilerziehungspflegerin, die ein berufsbegleitendes Studium in Sozialpädagogik und -management aufnimmt, hat seit Anfang August schon viele Menschen am Hauptbahnhof mit Sorgen und Nöten kennengelernt. „Ich bin erstmal mitgelaufen, habe die Dienste unserer elf Ehrenamtlichen begleitet und ihre Arbeitsweisen und Aufgaben kennengelernt“, sagt die Mutter eines zweijährigen Sohnes. „Auch bei den Mitarbeitenden der Deutschen Bahn, den Reinigungskräften und Geschäftsleuten habe ich mich vorgestellt.“ Der Bahnhof sei ein spannender Arbeitsplatz: „Man ist mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt und hat viele positive Erlebnisse“.

Die Bandbreite der angebotenen Leistungen ist vielfältig. Die Umsteige-Hilfe am Gleis und das Erklären der Fahrkarten-Automaten gehören ebenso dazu wie der Kaffee und die schnelle Hilfe für „Gestrandete“ – sei es im wörtlichen oder im übertragenen Sinn. „Wir sind Anlaufstelle für Reisende, aber vor allem auch für Menschen in Notlagen jeder Art.“ So begleiten die Ehrenamtlichen Bedürftige zum Beispiel auch zur benachbarten Brockensammlung, damit sich diese dort mit gespendeter Kleidung versorgen können. „Wir sind mit anderen Trägern und Beratungsstellen gut vernetzt und versuchen jeden Gast, der unsere Hilfe benötigt, an die richtige Stelle zu vermitteln“, so Nadine Düsenberg.

Eine wichtige Mission der neuen Leiterin ist es, neue Ehrenamtliche zu gewinnen. „Schön wäre es, wenn wir noch mehr Menschen für diese Aufgabe begeistern könnten“, hofft die Neu-Lübeckerin. „Die Bahnhofsmission ist ein toller Ort, an dem man ganz spannende Geschichten erlebt.“ Normalerweise stehen die Ehrenamtlichen ein bis zwei Dienste à viereinhalb Stunden pro Woche zur Verfügung. „Das ist aber kein Muss. Bei uns ist jeder willkommen. Egal ob jung oder alt, ob beruf“, betont Nadine Düsenberg. Gerade auch für die Wochenenden sucht sie noch Menschen, die sich engagieren möchten.

Außerdem freut sich Nadine Düsenberg über Sachspenden. „Wir kooperieren bereits mit einem Coffee-Shop in der Bahnhofshalle“, sagt sie: „Vielleicht schließen sich noch andere diesem Beispiel an – das wäre toll.“

>Träger der Ökumenischen Bahnhofsmission sind die Gemeindediakonie und die Caritas Lübeck.

>Kontakt: Tel. 0451/82121, duesenberg@gemeindediakonie-luebeck.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen