zur Navigation springen

Lübeck : Schläger außer Kontrolle: Polizei kann Angreifer kaum bändigen

vom

Ein Lübecker ist am Donnerstag ausgerastet und hat seine Freundin und Polizisten attackiert. Warum ist völlig unklar.

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2014 | 16:21 Uhr

Lübeck | Mit Müh und Not hat die Polizei einen komplett ausgerasteten Mann am Donnerstag in Lübeck gefasst. Erst kletterte der 23-Jährige auf einen Tannenbaum und sprang auf den Balkon der Wohnung seiner ehemaligen Freundin, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Dort trat er eine Tür ein, schlug ohne Vorwarnung seiner Ex mit der Hand ins Gesicht und zog einem anwesenden Bekannten eine Flasche über den Kopf. Aus dem Schlafzimmer stahl er zwei Handys und ergriff die Flucht.

Bei einer anschließenden Verfolgungsjagd mit der Polizei verletzte er drei Beamte: Einem 24-jährigen Polizisten drückte er einen Maschendrahtzaun ins Gesicht, zwei Kollegen trat er später mit dem Knie in die Seite und versuchte sie mit Kopfstößen zu attackieren.

Auch mit Pfefferspray ließ sich der Angreifer zunächst nicht bändigen. Erst als die Beamten dem mit 1,6 Promille alkoholisierten Mann Handschellen anlegten, war die Gefahr gebannt. Jetzt muss sich der Täter wegen Körperverletzung, Diebstahls, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruchs sowie Widerstandes gegen die Polizei verantworten. Warum der junge Mann derart ausrastete, blieb unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen