zur Navigation springen
Lübeck

20. Oktober 2017 | 19:10 Uhr

Schimmel: Lübeck schließt Schule

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Kinder werden ab Montag mit dem Bus von Grundschule Groß Steinrade zu sicheren Räumlichkeiten in der Stadt transportiert

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2013 | 00:36 Uhr

Die kleine Grundschule im Lübecker Ortsteil Groß Steinrade wird geschlossen. Die Schüler werden ab Montag mit Bussen zur weit entfernten Pestalozzi-Schule in der Fackenburger Allee gefahren. Der Grund: Das Gebäude in Groß Steinrade zeigt Schimmel auf. Ob es saniert wird, ist unklar. Eventuell muss die Hansestadt neu bauen.

Am Dienstag erhielt das Gebäudemanagement der Hansestadt Lübeck den mit Spannung erwarteten Analysebefund zur Untersuchung der Schimmelpilzbelastung des Schulgebäudes Groß Steinrade. Und der führt eine erhebliche Belastung mit Schimmelpilzen auf, die Mykotoxine freisetzen können und somit als besonders gefährdend einzustufen sind.

Veranlasst wurde die Analyse durch das Gebäudemanagement, da bei kürzlich durchgeführten Untersuchungen von Durchfeuchtungsschäden im Dach- und Deckenbereich einzelne Putzflächen nach erfolgten Bauteilöffnungen optisch auffällig waren und den Verdacht einer Kontamiantion verdeckter Bauteile mit Schimmelpilzen aufkommen ließ. Die mikrobielle Untersuchung wurde daraufhin umgehend in Auftrag gegeben. Der Gutachter kommt zu dem Ergebnis, dass unter der Berücksichtigung der vorliegenden mikrobiellen aerogenen Belastung eine befristete Nutzung aus gesundheitlichen Vorsorgeschutz nur noch bis einschließlich 13. Dezember noch zu vertreten ist. Begründet wird diese Vorgabe vom Gutachter damit, dass auch intensive Lüftungen über die Fenster die Gesamtzellzahlen nicht auf das Außenluftniveau reduzieren können, sondern aufgrund der turbulenten Luftströmungen nur auf Konzentrationen reduzieren können, die nur sehr kurzzeitige Expositionen zulassen. Weiter führt der Gutachter aus, dass die Frist zum 13. Dezember eingehalten werden sollte, da sich die momentanen Konzentrationen der Luftanalysen weiter erhöhen können und Kinder grundsätzlich mikrobiell so gering wie möglich exponiert werden sollten.

Stefan Feilcke, kommissarischer Schulleiter der Grundschule Groß Steinrade, Schulrat Gustaf Dreier, das Gebäudemanagement und der Bereich Schule und Sport haben in einer Krisensitzung die Vorgehensweise erörtert. Ergebnis: Ab Montag, 16. Dezember, werden die Jungen und Mädchen der Grundschule per Bus in freie Räumlichkeiten der Pestalozzi-Schule, Fackenburger Allee, hin- und zurück transportiert werden, um dort die letzte Schulwoche des Jahres zu gestalten.

Die Möglichkeit, mobile Pavillons als Unterrichtsräumen auf dem Schulgelände Groß Steinrade aufzustellen, wird geprüft. Ziel ist, mobile Klassenräume so früh wie möglich im Januar 2014 anzubieten. Die weitere Vorgehensweise hinsichtlich Sanierung oder vollständige Neuplanung des Schulbaus oder der Schulentwicklung wird in den nächsten Tagen zwischen den Beteiligten abgestimmt. Der Schulelternbeirat wurde gestern informiert. Die Eltern haben vom Schulleiter einen Brief erhalten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen