zur Navigation springen

„Schaue mir Filme an als Predigerin“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Dompastorin in Jury der Nordischen Filmtage

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Statt in den Lübecker Dom geht Margrit Wegner diese Tage ins Kino. Die Dompastorin sitzt während der nordischen Filmtage bis zum Sonntag in der Jury des kirchlichen Filmpreises. 16 Filme in vier Tagen schaut sie sich dann an – und entscheidet am Ende mit, wer den mit 2500 Euro dotierten Preis erhält.

„Eine spannende Aufgabe“, freut sich Margrit Wegner. Sie ist zum ersten Mal in der Jury vertreten. Die Pastorin ist seit jeher ein Filmfan. Sie zieht das Kino allerdings dem heimischen Wohnzimmer vor. Viele Menschen, die große Leinwand, der gute Klang – all das schaffe eine Atmosphäre, die Filme besonders strahlen ließe. Popcorn und Cola braucht sie nicht unbedingt für einen gelungenen Kinoabend. Viel mehr genießt sie es, sich von der Geschichte gefangen nehmen zu lassen.

Ausgerechnet den nordischen Film zu bewerten ist für die Dompastorin etwas Besonderes. Sie hat unter anderem in Finnland studiert, in Stockholm gearbeitet und liebt den hohen Norden Europas. Margrit Wegner spricht gut Schwedisch. „Ich freue mich, die Sprache in den Filmen zu hören und vielleicht auch den ein oder anderen bekannten Ort wieder zu erkennen.“

Insgesamt werden bei den Nordischen Filmtagen 160 Filme gezeigt. 16 davon begutachtet die kirchliche Jury. Genau wie das Publikum sitzen die Mitglieder dann in den Kinosesseln Lübecks. „Das ist toll. So bekommt man mit, wie die Leute auf den Film reagieren“, sagt Margrit Wegner. „Ich schaue mir einen Film als Predigerin an“, so Wegner. Gleichzeitig stellt sie die Frage, ob sie den Film in ihrer Gemeinde einbringen könnte, etwas im Seniorenkreis oder der Konfirmandenarbeit. „Ich hoffe sehr auf Filme, die zur Diskussion anregen“, so Wegner. Gerade beim nordischen Filme kann das gut sein. Meist gebe es offene Fragen oder ein Nachklang, der zum weiteren Austausch zwinge. Am Ende nimmt die Dompastorin vielleicht etwas aus dem Kino mit auf die Kanzel. Schon einmal hat sie über einen Preisträger-Film der Nordischen Filmtage eine Predigt gehalten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen