zur Navigation springen

Sanierung der Brücken ist Hauptaufgabe

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Lange Zeit wurde die Sanierung von Brücken verschoben, weil Lübeck die Gelder fehlen. Das soll sich ändern: 2015 stehen Kanalbrücke Oberbüssau, Sandbergbrücke, Hüxtertorbrücke und die Possehlbrücke auf dem Programm. Allein die Drehbrücke, die noch bis Mai saniert wird, kostet 4,4 Millionen Euro. Im Frühjahr beginnt der Abriss der Possehl-Brücke. Der Neubau wird eineinhalb Jahre dauern, geschätzte Kosten: 9,8 Millionen Euro. Dazu kommt noch Verlegung von Leitungen, die unter der Brücke laufen. Das wird 2,5 Millionen Euro kosten, von denen 1,5 Millionen Euro von den Nutzern der Leitungen übernommen werden. „Günstig“ wird die Erneuerung der Sandbergbrücke mit 695 000 Euro. Die 2015 geplante Grundsanierung der Hüxtertorbrücke schlägt mit 1,5 Millionen Euro zu Buche. 2016 folgt zum gleichen Preis die Rehderbrücke. Wenn die Possehl- und Rehderbrücke fertig sind, kann mit der Mühlentorbrücke begonnen werden. Bis Ende 2017 wird sie für rund 3,68 Millionen Euro saniert. Lübecks größte Baustelle der kommenden Jahr wird der Neubau und die Erweiterung der Bahnhofsbrücke. Anfang 2016 werden hier die Bauarbeiter anrücken und erst einmal eine Ersatzbrücke herstellen. Dann kommt der Neubau, der breiter als das im Jahr 1907 in Betrieb genommene Bauwerk, das die schlechteste Zustandsnote aller Lübecker Brücken hat. Eingeplant sind gut elf Millionen Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2014 | 15:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen