Kampfmittelräumdienst in Lübeck : Runder Gegenstand mit Faden: Verdächtiger Brief erreicht Staatsanwaltschaft

shz+ Logo
Männer in Schutzanzügen verlassen das Gebäude.

Männer in Schutzanzügen verlassen das Gebäude.

Die aus Hamburg einberufene Task-Force untersuchte den Brief. Ein Mitarbeiter hatte einen Gegenstand mit Faden ertastet.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
22. Januar 2020, 15:49 Uhr

Lübeck-St. Gertrud | Am Mittwochmorgen (22. Januar) wurde bei der Staatsanwaltschaft Lübeck ein verdächtiger Briefumschlag gefunden. Zunächst war die Rede von einem weißen Pulver in Umschlag. Teile des Erdgeschosses wurden da...

tL.Sckb-üe eGrturd | Am imMoorgtnwethc 2(.2 Jar)una udwre ebi dre tthtwaScaatsaslfan kebLüc nei drgthvcäriee irhuasBmgflec fe.ugdnen cänhtuZs war ide eeRd onv eemni eiwßne rPuvel ni mgh.lsacU leTei des reshecssEsgdo wenrdu dnahurafi muärt.ge erD ufaKetltmemntisämpird rwa sbi 31 Urh im taiEszn vro rOt, dei sabthucerßengrEs uedrw eetrsrp.g

autL neeri znPioedllumige ma ciamgthaNt wra miene iMbeatretri dre tasnswthlctfaaStaa mieb nnfeÖf edr eosTtpgsa iene gunerifeBnsd rihävedctg omeekovmgrn. Im lsmhUgca aennfedb ishc rhemree egn leeagettf crmapeeguknUvn dnu se ßiel hcis ine rnurde aGesegndtn mti hcSrnu aerts.nte ufA mde Ktvrue baeh isch bneen edr rnAihtsfc rde astntawtfahslatSca iene iretewe edrssAe denbu,nfe hiteß s.e

rugdufnA eds arcdVhstee ewurd red pleafmrKädeiinmtmutst uas ielK dnu edi fu isechhcme fftfepmsKao airpeizliestes Aehtlnisyca eckrafsoT edr herwreuFe ugmHrab zhin.nuoeeggz Leetertz sellto inee uenantnk anutzsbS ,eienrnlysaa eid idwer setren baAnegn ebra ikne ßweeis vreuPl war nud shic umadreße las nhlierfuhägc lts.eselhraute

nI emd reösneiymts lgchsUam bnaedf cish deagilrsnl in ,ückthsriSctf das ni zeirdte nohc atbenunrenk frtScih svfarset ru.dwe Nun drewe g,prüfet bo isch usa mde Andnseeb edr acndfnresAtgvah der rieen röuSgtn eds lnicftnhföee rdensieF dcrhu sad oränthescuV renei rtaaftSt §( 162 aAtszb 2 BtGS) te.bgir

THXLM cklBo | mBruhointtllioca frü i erAtlk

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert