Possehlbrücke neu bis 2015

Baufällig:  Possehl-Brücke über dem Elbe-Lübeck-Kanal.
Baufällig: Possehl-Brücke über dem Elbe-Lübeck-Kanal.

Das neue Bauwerk soll Platz für drei Fahrspuren bieten / Alte Brücke wird geteilt und in zwei Stufen abgebaut

23-7418794_23-54686320_1377268979.JPG von
08. November 2013, 00:33 Uhr

Der Bauausschuss der Hansestadt hat den Weg frei gemacht für den Neubau der Possehlbrücke. Die neue Brücke wird ebenfalls ein einfacher Stahlbetonbau. Auf eine besondere Gestaltung wird verzichtet. Rund 5,3 Millionen Euro sind im Haushalt eingeplant. Die Fertigstellung ist für Herbst 2015 vorgesehen.

Seit Juli 2011 waren wegen Bauschäden die Fahrbahn verengt und Tempo 20 angeordnet. Seit April 2012 ist die Possehlbrücke sogar für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt. Die Probleme sind unter der Brücke sichtbar. Mit Netzen werden herabstürzende Betonteile aufgefangen. Bei Schwerlastverkehr droht ein schlagartiges Versagen des Bauwerks.

Die Pläne für die neue Possehlbrücke liegen vor: Sie wird rund 1,5 Meter breiter. Ab Herbst 2015 wird es dann drei Fahrspuren geben, zwei davon in Richtung Lachswehrallee. Die 19 Meter breite Brücke wird weiterhin viel Platz für breite Geh- und Radwege bieten.

Der Bauausschuss der Lübecker Bürgerschaft hat die Ausschreibung für den Neubau genehmigt. Im Frühjahr sollen die Bauarbeiten beginnen. Dafür wird die Brücke geteilt und nur eine Seite abgerissen. Wenn die erste Hälfte fertig ist, wird die zweite Seite abgerissen. So bleibt in Richtung Lachswehrallee immer ein Fahrstreifen nutzbar. In Richtung Berliner Platz muss allerdings über Wallstraße, Mühlenbrücke und Kronsforder Allee weit ausgewichen werden. Die genauen Kosten werden erst im Frühjahr feststehen, wenn die Angebote der Baufirmen vorliegen. Das Land hat bereits angekündigt, sich an den Kosten zu beteiligen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen