zur Navigation springen
Lübeck

13. Dezember 2017 | 04:58 Uhr

Possehl übernimmt Gabler

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Lübecker Traditionsunternehmen Possehl wird die ebenfalls in Lübeck ansässige Gabler Maschinenbau GmbH sowie deren Tochtergesellschaft Gabler Thermoform GmbH & Co. KG vollständig übernehmen. Hierauf haben sich Possehl und die bisherigen Gabler-Gesellschafter geeinigt.

Der Unternehmenserwerb steht lediglich noch unter Kartellvorbehalt. Zukünftig werden die beiden Gabler-Gesellschaften zum Geschäftsbereich Mittelstandsbeteiligungen von Possehl gehören, die unter anderem auch die Hako-Werke in Bad Oldesloe besitzen (www.possehl.de).

Die Gabler Maschinenbau GmbH ist ein auf dem Weltmarkt führender Hersteller von Ausfahrgeräten und Komponenten im Bereich der Marine- und Meerestechnik. Das Produktprogramm des Unternehmens umfasst im wesentlichen Sehrohrgeräteträger und Optronikausfahrgeräte, Radar- und ESM-Masten, Schnorchelsysteme sowie Kommunikations-masten. Darüber hinaus werden am Standort Lübeck Untersysteme und Komponenten wie Ruderantriebe, hoch spezialisierte Drehmotoren sowie Land- und Ladeanschlüsse entwickelt und hergestellt. Das Unternehmen ist weltweit bekannt für seine hohe Innovationskraft und technologische Führerschaft.

Die Tochtergesellschaft Gabler Thermoform GmbH & Co. KG ist ein namhafter Hersteller von Thermoformmaschinen für die Verpackungsindustrie mit einem Schwerpunkt bei Lebensmittelverpackungen, wie zum Beispiel Joghurt- und Margarinebecher. Die Produktpalette reicht von kompakten Einzelmaschinen bis zu großflächigen Komplettanlagen mit Extrusion und Prozessverkettungen. Mit zusammen rund 240 Mitarbeitern erzielten beide Unternehmen in 2012 einen Umsatz von 41 Millionen Euro.

Mit dem Erwerb von Gabler wird der Umsatz des Possehl-Mittelstandsbereichs, der dann aus zwölf operativ tätigen Gesellschaften bestehen wird, auf über 200 Millionen Euro wachsen. Die Zahl der Beschäftigten steigt auf gut 1100.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen