In Lübeck und Ostholstein : Polizei stoppt drei betrunkene Autofahrer

Ein Autofahrer fuhr einen Golf-Cart auf dem Gehweg und leuchtete den Weg mit einer Taschenlampe aus.

Avatar_shz von
26. Oktober 2018, 14:28 Uhr

Am Donnerstag und Freitagmorgen hat die Polizei in Lübeck und Ostholstein insgesamt drei Autofahrer kontrolliert, die erheblich alkoholisiert unterwegs waren. Bereits am Morgen stoppten Lübecker Beamte einen Lkw-Fahrer nach einem Hinweis aus der Bevölkerung. Bei der Kontrolle des 49-Jährigen im Lübecker Glashüttenweg ergab ein freiwilliger Atemalkoholtest einen vorläufigen Wert von 1,53 Promille. Zeugen gaben an, dass sie den Mann zuvor fahrend gesehen hatten. Dies deckte sich mit den elektronischen Fahrtaufzeichnungen. Dem Mann wurde eine Blutprobe abgenommen und der Führerschein beschlagnahmt. Der Lkw musste stehen bleiben.

Mann lenkt Golf-Caddy mit 2,35 Promille

Am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr stoppten Beamte der Polizeistation Grömitz in der Dorfstraße in Beusloe den Fahrer eines Golf-Cart, der auf dem Gehweg unterwegs war. Der Fahrer hielt als Beleuchtung eine Taschenlampe und steuerte mit der anderen Hand das Cart. Bei der Überprüfung des 48-jährigen Ostholsteiners bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Ein freiwilliger Test ergab 2,35 Promille als vorläufigen Wert. Das hatte eine Blutprobenentnahme zur Folge. Zudem hätte das Golf-Cart ein Versicherungskennzeichen haben müssen, damit er auf öffentlichen Straßen gefahren werden kann.

Polizei stoppt betrunkenen Lübecker ohne Führerschein

Am frühen Freitagmorgen kontrollierten Lübecker Beamte gegen 2.30 Uhr in der Schwartauer Allee den 38-jährigen Fahrer eines Ford Ka. Er war den Beamten zuvor aufgefallen, wie er mit 35 bis 40 km/h fuhr und mehrfach ohne ersichtlichen Grund auf freier Strecke bremste. Bei der Kontrolle des Lübeckers stellten die Polizisten Atemalkoholgeruch fest und auch hier ergab der freiwillige Test einen stolzen Wert: 1,81 Promille. Die Folge: Eine Blutprobenentnahme. Einen Führerschein hatte der Mann ebenfalls nicht, so dass ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ergänzend dazukommt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert