Lübeck : Polizei klärt Fall um blutverschmierten Mann auf

Am Dienstagmorgen finden Beamte in Lübeck einen 30-jährigen Mann auf einem Parkplatz vor. Er ist betrunken und blutverschmiert. Am Freitagnachmittag dann Entwarnung: Der Mann wurde kein Opfer eines Gewaltverbrechens.

shz.de von
09. Mai 2014, 16:36 Uhr

Lübeck | Die Polizei in Lübeck hat den Fall um einen blutverschmierten Mann aufgeklärt. Der 30-Jährige war Beamten am Dienstag auf einem Parkplatz in der Schwarzauer Landstraße aufgefallen. Er war betrunken und blutverschmiert.

In seiner Wohnung fanden sie später Blutspuren. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich der Lübecker dort selbst verletzt hatte. Da der Mann alkoholisiert war und die Wunde nicht ernst genommen hatte, hat er sich mit der Verletzung noch etwa zwei Tage in seiner Wohnung aufgehalten, bevor er in der Schwartauer Landstraße angetroffen wurde. Offenbar hatte er sich unter anderem an einer beschädigten Glastür geschnitten, teilte die Polizei am Freitagnachmittag mit.

Die Ermittlungen sind abgeschlossen. Es ist kein Fremdverschulden festgestellt worden. Auch ist keine weitere Person beteiligt gewesen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen