zur Navigation springen

Vor SHFV-Halbfinale Kiel gegen VFB Lübeck : Pokal-Halbfinale verläuft weitgehend friedlich

vom

Vor der Halbfinal-Partie gab es Ausschreitungen von Kieler Fans. Am Spieltag blieb es hingegen relativ ruhig. 300 Beamte waren im Einsatz.

Lübeck | Das SHFV-Pokalhalbfinale zwischen dem VfB Lübeck und Drittligist Holstein Kiel (1:0) ist weitgehend friedlich verlaufen. Das teilte die Polizei am Samstagabend mit.

Im Vorfeld der Partie hatten etwa 50 „Fans“ von Holstein Kiel in der Innenstadt randaliert. Dabei wurden am Freitagabend von allen Beteiligten die Personalien aufgenommen und Platzverweise ausgesprochen worden.

Am Samstagvormittag hatten sich gegen 11.20 rund 150 Anhänger des VfB Lübeck am Holstentor versammelt, um bei einem „Fan-Marsch“ gemeinsam zum Stadion zu laufen. Die Polizei begleitete den Weg über die Willy-Brandt-Allee, Marienbrücke, Friedenstraße bis zu Lübecker Lohmühle. Aus dem Marsch heraus wurden vereinzelt Böller geworfen; auf Höhe der Hansehalle ein Rauchkörper. Weiteres konnte durch die Polizei verhindert werden.

Die Anreise der Kieler Gästefans mit zwei Zugverbindungen und einem Reisebus erfolgte problemlos. Für die Bahnreisenden wurden Shuttlebusse zur Verfügung gestellt. Der Zug nach Lübeck hatte aufgrund eines umgestürzten Baumes auf der Strecke Kiel-Lübeck Verspätung.

Im Bereich des Gästeparkplatzes wurden fünf Lübecker Fans in Gewahrsam genommen, als sie sich an einem Depot mit Böllern „bedienen“ wollten. Rund 25 Lübecker Hooligans wollten sich zudem gewaltsam Zugang zur Haupttribüne verschaffen. Dieses wurde durch die Polizei verhindert.

Während der ersten Halbzeit provozierten sich auf der Haupttribüne zwischen den Blöcken G1/Gäste und G2/Heim beide Fanlager. Es kam zu verbalen Entgleisungen und Becherwürfen. Fünf Lübecker Hooligans wurden in Gewahrsam genommen.

Nach dem Abpfiff verließen die Kieler Fans zügig und geordnet das Stadion. Der Zug mit den Fans aus Kiel verließ Lübeck kurz nach 17 Uhr.

Insgesamt waren an diesem Einsatz über 300 Polizisten eingesetzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2015 | 18:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen