Pilzbefall am Blitzer – an der B75

dsc_0029

shz.de von
08. Februar 2019, 15:06 Uhr

Auf der Bundesstraße 75 in Höhe Rangenberg gönnt sich die Hansestadt
Lübeck eine ganze Batterie von Blitzeranlagen. Das Besondere: Hier wachsen Pilze aus dem Kasten! Befallen sind die Blitzer-Attrappen aus Holz. Die werden nämlich in Lübeck installiert, wenn eine echte Anlage zu teuer käme. 2005 wurde die Messanlage Traffi Star S 330 an der sechsspurigen B75 bei Rangenberg installiert. Die war modern und teuer. Und deshalb wurden nur zwei Blitzer pro Fahrtrichtung angeschafft. Damit nicht auffällt, dass auf einer Fahrspur nicht geblitzt wird, baute man aus Holz jeweils einen dritten Blitzkasten – gedacht als Provisorium. Nach mehr als 13 Jahren taugen die Attrappen zu anderem Zweck: Der Lack ist ab und Pilze wachsen aus dem Sperrholzkasten. Das Nachrüsten mit funktionsfähigen Blitzern ist kostspielig, da auch Messschleifen in die Fahrbahn eingelassen werden müssten. Durchgehend gemessen wird in Lübeck ohnehin nicht. Mit den Anlagen Heiligen-Geist-Kamp und Krähenstraße vor der Rehderbrücke sind nur vier Kameras im Einsatz, die ausgetauscht werden. Für die sieben Messsäulen „Poli-Scan speed F1 stationär“ sind nur zwei Kameras vorhanden, die wechselnd an den Standorten eingesetzt werden. Immerhin sind alle Säulen aus Metall – gefeit vor Pilzbefall.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen