zur Navigation springen

Lübeck : Obduktion belegt: Toter aus der Trave starb durch Unfall

vom
Aus der Onlineredaktion

Der ertrunkene Mann ist ein Flüchtling aus Eritrea. Er wurde seit Anfang Dezember vermisst.

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2016 | 14:56 Uhr

Lübeck | Die Identität des Mannes, der am 10. Januar in Lübeck tot aus der Trave geborgen wurde, ist geklärt. Es handle sich um einen Flüchtling aus Eritrea, der in der Erstaufnahme auf dem Lübecker Volksfestplatz gelebt habe, sagte ein Sprecher der Lübecker Staatsanwaltschaft am Donnerstag.

Die Obduktion ergab nach seinen Angaben, dass der 36-Jährige ertrunken ist. Es gebe keine Hinweise auf Fremdverschulden, so dass die Ermittler von einem Unfall ausgingen. Der Mann war seit Anfang Dezember vermisst worden. Zuvor hatten die „Lübecker Nachrichten“ darüber berichtet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert