Noch Hoffnung für den Airport

Klaus Pannen.
Foto:
Klaus Pannen.

Aber: Ryanair will Lübeck im August nicht anfliegen

von
20. Juni 2014, 16:07 Uhr

Die Fluggesellschaft Ryanair hat die Fluggäste, die im August ab Lübeck gebucht haben, darüber informiert, dass sie umgebucht werden. Die Fluggesellschaft wird Blankensee im August nämlich nicht anfliegen. Ab September könnten aber wieder Flüge ab Lübeck gebucht werden.

Geschäftsleitung und Betriebsrat des Flughafens Blankensee betonten unterdessen am Freitag, dass sie optimistisch seien, dass der Betrieb auf dem Airport fortgesetzt wird.

In der Betriebsversammlung am Freitag gab der Betriebsrat des Lübeck Airport bekannt, dass der eigentlich für Freitagnachmittag geplante Gerichtstermin vor dem Arbeitsgericht aufgehoben wurde. Nach einem positiven Gespräch mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter Prof. Dr. Klaus Pannen und Not-Geschäftsführer Siegmar Weegen, hatte der Betriebsrat seinen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen die Yasmina Flughafenmanagement GmbH zurückgezogen.

Betriebsratsvorsitzender Kristian Kagel hat ein gutes Gefühl: „Wir haben gestern mit Dr. Pannen und Herrn Weegen ein sehr konstruktives Gespräch geführt und ein baldiges Treffen für einen Interessensausgleich geplant.“ Außerdem geht auch der Betriebsrat von einer Fortführung des Lübecker Flughafens aus: „Wir sind überzeugt davon, dass die Geschäftsführung alles daran setzt, einen neuen Investor für den Lübeck Airport zu finden und haben Vertrauen, dass dies auch gelingen wird“, so Kagel weiter.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen