A1 bei Lübeck : Nach Unfall zu Fuß geflüchtet – Polizei sucht Fahrer dieses Kleinbusses

Insgesamt waren etwa 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

Insgesamt waren etwa 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

Mit hoher Geschwindigkeit fuhr der Kleinbus auf ein weiteres Fahrzeug auf. Vier Personen wurden schwer verletzt.

Avatar_shz von
11. November 2019, 15:23 Uhr

Lübeck | Nach dem schweren Unfall auf der Autobahn 1 bei Lübeck sucht die Polizei weiter nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher. Der Fahrer eines Kleinbusses war in der Nacht zu Sonntag noch vor Eintreffen der Polizei zu Fuß vom Unfallort geflüchtet, teilte die Polizei am Montag mit.

Sein mit vier Personen besetzter Kleinbus war zuvor mit hoher Geschwindigkeit auf das Auto eines 49 Jahre alten Mannes aus Eutin aufgefahren. Dieser sowie die Insassen des Kleinbusses im Alter von 19, 20 und 28 Jahren wurden schwer verletzt.

Die Suche nach dem Fahrer des Kleinbusses, bei der auch ein Personensuchhund eingesetzt wurde, verlief den Angaben zufolge ergebnislos. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die im Bereich der Anschlussstelle Lübeck Zentrum verdächtige Personen beobachtet haben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert