Halbstündige Sperrung : Nach Neonazi-Demo in Oldesloe: Schlägerei im Lübecker Hauptbahnhof

Abgeführt: Die Bundespolizei war schnell vor Ort.
1 von 3

Abgeführt: Die Bundespolizei war schnell vor Ort.

Am Lübecker Hauptbahnhof ist es am Samstag zu einer Auseinandersetzung von 50 „Rechten“ und „Linken“ gekommen. Der Bahnhof wurde kurzzeitig gesperrt

shz.de von
17. April 2016, 10:08 Uhr

Am späten Samstagnachmittag ist es nach der Abreise der Neonazi-Demonstration von Bad Oldesloe am Lübecker Hauptbahnhof zu einer Schlägerei gekommen. Laut Angaben der Polizei waren etwa 50 Personen des „rechten“ und des „linken“ Spektrums aneinander geraten. Für einen halbe Stunde musste der Bahnhof gesperrt werden,

Als der Zug aus Bad Oldesloe gegen 17.45 Uhr am Hauptbahnhof ankam, stiegen etwa 25 Linke aus. In ihrer Nähe wartete eine ähnliche Anzahl von Rechten auf den Zug zur Weiterreise nach Lüneburg. Beide Gruppen seien sofort aufeinander losgegangen, berichtet die Polizei.

Holger Kröger

Mit einem massiven Einsatz von 100 Bundespolizisten sei es aber schnell gelungen, die rivalisierenden Gruppen zu trennen. Es gab mehrere Leichtverletzte. Eine Person wurde mit einer Kopfverletzung zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen mehrere Beteiligte wurde Anzeige erstatten, einige verweigerten die Preisgabe ihrer Identität. Gegen 18.20 wurde der Bahnhof wieder freigegeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen