Am Kreuz Lübeck : Nach Lkw-Unfall auf A20: 55-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

Die Autobahn wurde nach dem schweren Unfall in beide Richtungen gesperrt.
Die Unfallstelle am vergangenen Dienstag.

Der Mann saß in dem mit Gasflaschen beladenen Lkw, als ein Sattelzug auffuhr. Beide Fahrzuge gerieten in Brand.

von
20. Juni 2018, 12:28 Uhr

Lübeck | Nach dem schweren Lkw-Unfall vor dem Autobahnkreuz Lübeck auf der A20 ist der 55-jährige Fahrer des verunglückten und mit Gasflaschen beladenen Lastwagens am Dienstagmittag seinen schweren Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bei dem Unfall war am vergangenen Dienstagnachmittag (12. Juni) ein Sattelzug in eine Baustellabsicherung gefahren. Diese war an den Lkw gekoppelt, der mit Gasflaschen beladen war. Durch den Unfall wurde der Lastwagen in die Mittelschutzplanke geschleudert, wo er sofort Feuer fing. Der Sattelzug kam quer auf der Schutzplanke zum Stehen. Mehrere Fahrzeuge brannten vollständig aus. Der 27-jährige Unfallverursacher aus Buxtehude wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 55-jährige Fahrer des Lkw wurde ebenfalls schwer verletzt und zunächst mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Die Autobahn war während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten über mehrere Stunden voll gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert