zur Navigation springen
Lübeck

21. November 2017 | 15:00 Uhr

Mogo in der Marienkirche

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Am Sonntag treffen sich bis zu 2000 Biker zum Motorradgottesdienst in Lübeck – und anschließendem Korso

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2014 | 12:23 Uhr

Es wird nicht ganz so groß wie die Hamburger Motorradgottesdienst (Mogo), aber ebenfalls trägt er Gottes Segen: Zur Lübecker Variante des Mogo werden bis zu 2000 Biker erwartet – „je nachdem, ob das Wetter mitspielt“, sagt Egon Milbrod aus dem Organisation-Team der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer Lübeck (ACM).

Seit 1987 veranstalten die Lübecker Motorradfans einen Gottesdienst inklusive Korso durch die Innenstadt. Jedes Jahr ein passendes Motto zu finden, sei nicht immer leicht, gesteht Milbrod. „Abgefahr(e)n“ lautet das Thema des diesjährigen Motorrad-Treffens. Und das sei im übertragenden Sinn zu verstehen: Zum einen meinen die Macher damit die teilnehmenden Maschinen – und teilweise auch die fahrer –, zum anderen geht es darum, selbst fortzufahren, nämlich in die neue Saison.

Am Sonntag um 12 Uhr kommen Biker aus Lübeck und dem ganzen Norddeutschen Raum in der Marienkirche zusammen. Denn auch zum Start in die Motorrad-Saison steht der gemeinsame Gottesdienst, den die ACM-Biker in diesem Jahr gemeinsam mit St.-Marien-Pastorin Annegret Wegner-Braun vorbereiten, dem Korso voran. Denn mit dem Segen hoffen die Biker, dass ihnen nichts passiert. „Auch wir wissen nicht, wie wir abends wiederkehren“, sagt Milbrod und appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, rücksichtsvoll zu fahren. „Und insbesondere mal den Rückspiegel zu benutzen.“

Bevor (es) dann wirklich „abgefahr(e)n“ wird, wird aus dem Treffen und dem Korso ein Motorrad-Event. Der tag klingt mit Fachsimpelei auf dem Gelände der Dekra-Niederlassung in Lübeck aus.


Interessierte können ohne Anmeldung am Korso teilnehmen. Die ACM trifft sich immer donnerstags um 19.30 Uhr in der Lübecker Paul-Gerhardt-Gemeinde (Am Stadtrand 21). Gäste sind willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen