zur Navigation springen

Menschliche Hilfe in der Not – am Telefon

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Lübecker Telefonseelsorge sucht Ehrenamtliche aus Stormarn und Eutin

Die Lübecker Telefonseelsorge wird immer häufiger in Anspruch genommen. Im vergangenen Jahr haben die knapp 100 Mitarbeitenden rund 25 000 Gespräche geführt. Jetzt werden weitere Ehrenamtliche gesucht, um ratsuchenden Menschen Gesprächshilfe bieten zu können.

Aus dem Bereich Stormarn und Eutin kommen Jahr für Jahr nicht nur hunderte von Gesprächswünschen. Auch Männer und Frauen, die sich auf der anderen Seite des Telefons ehrenamtlich engagieren möchten, machen sich aus diesem Bereichen auf den Weg in die Lübecker City. Der neue 15-monatige Ausbildungskurs beginnt am Donnerstag, dem 7. November.

„Wer also etwas für das Gemeinwohl tun, aber auch gern etwas dazu lernen möchte, Kompetenzen entwickeln und Erfahrungen machen will, der sollte sich beui uns melden“, sagt Marion Böhrk-Martin, Leiterin Telefonseelsorge Lübeck.

Zunächst wird es ein Kennenlern- und Auswahltreffen für den neuen 15-monatigen Ausbildungskurs geben. „Interessierte sollten älter als 25 Jahre sein und die Bereitschaft mitbringen, sich auf unbekannte Lebenserfahrungen von Hilfesuchenden einzulassen. Einfühlungsvermögen, Toleranz und Hilfsbereitschaft sind gefragt“, erläutert Marion Böhrk-Martin. Standfestigkeit, Einfühlungsvermögen, Toleranz und Hilfsbereitschaft weitere gute Voraussetzungen für diese seelsorgerische Aufgabe. Im Anschluss an die Ausbildung, die immer an einem Abend pro Woche außerhalb der Ferienzeiten und Seminare stattfindet, sollten Interessierte bereit sein, mindestens drei Jahre 15 Stunden pro Monat für dieses Ehrenamt Zeit aufzubringen.

Kontakt: Telefonseelsorge, Bäckerstraße 3, 23564 Lübeck, Tel. (0451) 302481
www.telefonseelsorge-luebeck.de



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen