zur Navigation springen

Lübeck : Ehrliche Finderin bringt 3000 Euro zur Polizei

vom

Das Geld liegt auf der Straße – zumindest in Lübeck. Dort fand eine Frau fast 3000 Euro und brachte sie zur Polizei.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2014 | 13:03 Uhr

Lübeck | Am Donnerstag brachte eine Frau einen kuriosen Fund aufs Lübecker Polizeirevier: 2995 Euro übergab sie an die Beamten. Diese hatte sie kurz zuvor auf der Straße gefunden. Der Besitzer des Geldes freute sich über die ehrliche Finderin und nahm es wenige Stunden später wieder an sich.

Die 42-Jährige fand die Scheine am Morgen lose auf dem Gehweg vor einer Bank verstreut und sammelte sie auf. Der Besitzer, ein 84-jähriger Lübecker hatte seinen Verlust erst zu Hause bemerkt. Über die Bank erfuhr er vom Verbleib seines Geldes. Unter Vorlage einer Auszahlungsbescheinigung konnte er das Geld schließlich wieder in Empfang nehmen.

Die ehrliche Finderin aus Ostholstein erhielt einen Finderlohn von 100 Euro. „Bis zu 1000 Euro gibt es einen Finderlohn von fünf Prozent, bei einer größeren Summe sind es drei Prozent“, erklärte eine Polizeisprecherin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen