zur Navigation springen

Die Partei und Piraten : Aufregung in der Lübecker Bürgerschaft

vom

Bastian Langbehn und Oliver Dedow sind die Fraktion der Partei-Piraten in der Lübecker Bürgerschaft. Mit einem Fernseh-Team sorgen sie während in der Sitzung für einen Eklat. Das Team des Deutschlandfunks muss den Saal verlassen.

Lübeck | Für einen Eklat hat die Fraktion der Partei-Piraten am Donnerstag in der Lübecker Bürgerschaft gesorgt. Die Abgeordneten Bastian Langbehn (Die Partei) und Oliver Dedow (Piratenpartei) widersprachen der Übertragung der Sitzung im Offenen Kanal, um mehr Transparenz der Bürgerschaft zu erzwingen. Die Stadtpräsidentin warf den Partei-Piraten „inszeniertes Happening“ vor.

Das Verhalten sei mit einem anwesenden Reporter des Deutschlandfunks abgesprochen gewesen, urteilte nach kurzer Sitzungsunterbrechung der Ältestenrat und untersagte dem Deutschlandfunk die geplante Aufzeichnung. Langbehn und Dedow kämpfen seit Monaten darum, die Bürgerschaftssitzungen per Live-Stream zu übertragen und in einer Mediathek für die Bürger zu archivieren.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2013 | 19:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen