zur Navigation springen
Lübeck

17. Dezember 2017 | 08:02 Uhr

Mehr Platz für Wohnmobile

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Auf der Lübecker Wallhalbinsel werden vorübergehend neue Stellflächen ausgewiesen

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2014 | 16:53 Uhr

Der bauliche Stillstand auf der Nördlichen Wallhalbinsel (wir berichten) hat offenbar auch Vorteile: Die Stadt wird das freie Gelände nutzen, um 41 große Stellplätze für Wohnmobile zu schaffen. Damit können mehr Touristen direkt an der Innenstadt parken.

Im Bereich der Lastadie gibt es bereits einen Stellplatz für 16 Wohnmobile. Ein Parkplatz wurde im Jahr 2008 mit entsprechenden Markierungen umgestaltet. Dort gibt es aber Probleme: Der Urlaub mit dem Wohnmobil wird immer beliebter, die Flächen reichen schon lange nicht mehr aus. Außerdem ist der Parkplatz für größere Fahrzeuge zu klein. Auf der Nördlichen Wallhalbinsel ist dagegen viel freier Platz vorhanden. Nach der aktuellen Beschlusslage der Bürgerschaft wird es dort frühestens im Jahr 2016 Veränderungen geben. Deshalb wird die Bauverwaltung jetzt den Bereich in der Nähe der Marienbrücke zum Parken frei geben. Markiert werden 134 Stellplätze für Autos und 41 Flächen für große Wohnmobile.

„Es ist nur ein Test“, erläutert Lübecks Bausenator Franz-Peter Boden. Da unklar ist, wie die Fläche in Zukunft entwickelt wird, baut die Hansestadt auch keine Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser. Leitungen liegen dort, aber die Anschlüsse würden sich für ein Jahr nicht lohnen. Dafür gibt es in Zukunft eine gute Anbindung an die Innenstadt. Das ehemalige Gleis von der Drehbrücke bis unter die Marienbrücke wird kurzfristig zu einem Geh- und Radweg umgebaut. Die Parkplätze werden mit Parkschein-Automaten versehen. Die Umsetzung der Maßnahme soll kurzfristig erfolgen, damit Wohnmobilisten auch den Lübecker Weihnachtsmarkt problemlos genießen können.

Neuigkeiten mit Blick auf städtebauliche Entwicklung der Wallhalbinsel werden am Sonnabend vorgestellt: Der Ort für die 2. Lübecker Wohnprojekte-Messe, die am Sonnabend, 20. September, von 11 bis 16 Uhr im Schuppen F (zwischen media docks und Strandsalon) stattfindet, ist nicht zufällig gewählt worden. Denn gemeinsam mit der Projektgruppe Initiative Hafenschuppen (PIH) soll die Conplan GmbH das Alternativ-Konzept für die Nördliche Wallhalbinsel weiterentwickeln und professionell in die Realisierung führen. Dabei werden in die Konzeption für den Bereich Wohnen auch gemischte Baugemeinschaften (Eigentum und Miete) einbezogen. Die Projektgruppe Initiative Hafenschuppen wird auf der Messe Modelle zeigen, wie die Wallhalbinsel in naher Zukunft aussehen könnte und Führungen über das Gelände anbieten. Auch das Gründungsviertel in der Lübecker Altstadt – zwischen Fischstraße und Braunstraße – wird Ziel einer Besucherführung sein. Der Eintritt ist frei.

Das genaue Programm und der Startpunkt der Exkursionen finden sich unter www.conplan-gmbh.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen