Martensmann geht auf die Reise – diesmal anders

sdim9999

shz.de von
09. November 2018, 15:22 Uhr

Der Lübecker Martensmann alias Stefan Pagel bricht wieder zu seiner traditionellen Reise nach Schwerin auf, um dort ein Fass Rotwein abzuliefern. Der Brauch wurde im 16. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt und 1991 wiederbelebt. Lübecks stellvertretende Stadtpräsidentin Silke Mählenhoff (Grüne, links) hat Stefan und Kirstin Pagel am Freitag im Rathaus verabschiedet. Anders als in den Vorjahren wird er nicht in eine Pferdekutsche steigen, sondern sich mit dem Auto auf den Weg machen. Der Kutscher ist erkrank. Auf dem Weg in die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommern macht der Martensmann in Schönberg und Rehna (Nordwestmecklenburg) Station. Er muss eine rund 700 Jahre alte Schuld begleichen und ein Ohm Wein nach Schwerin liefern. Dort wird er am Sonntag eintreffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen