Lübecks Staufalle Altstadt

Die untere Beckergrube wird für rund sechs Wochen zur Einbahnstraße.
Die untere Beckergrube wird für rund sechs Wochen zur Einbahnstraße.

Jetzt wird auch noch die untere Beckergrube für rund sechs Wochen zur Einbahnstraße / Stromkabel wird verlegt

shz.de von
16. März 2017, 15:55 Uhr

Der Engpass an der Possehlbrücke sorgt seit vielen Monaten für Verdruss, die gesperrte Hubbrücke blockiert am anderen Ende der Altstadt den Verkehr, jetzt kommt ab Montag eine weitere Sperrung mitten in der Altstadtinsel hinzu: Die untere Beckergrube wird wegen Erneuerung eines 1 kV-Stromkabels ab Montag für die Dauer von sechs Wochen bis zum 5. Mai in Richtung Untertrave zur Einbahnstraße. Die Einbahnstraßenregelung gilt ab Montagmorgen und beginnt ab „Ellerbrook“. Stadteinwärts Richtung Koberg bleibt die Beckergrube durchgängig befahrbar.

Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Koberg kommen, werden über „Fünfhausen“ und „Schüsselbuden“ hur Holstenstraße umgeleitet. Die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Schüsselbuden  /   Fünfhausen können während der Bauarbeiten nicht nach links in die Beckergrube abbiegen. Sie werden über Koberg und Burgtor um die Altstadt herumgeführt, weil auch die Hubbrücke noch gesperrt ist. Wegen der Bauarbeiten wird auch die Buslinie 12 anders fahren müssen – von der Haltestelle Stadttheater in Richtung ZOB dann über Fünfhausen  /   Schüsselbuden mit Halt an am Holstentorplatz. Die Haltestellen Beckergrube und Untertrave in Richtung ZOB werden in dieser Zeit nicht bedient. Vom ZOB in Richtung Gustav-Radbruch-Platz über Beckergrube wird der normale Linienweg gefahren. „Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer und Fahrgäste des Stadtverkehrs um Verständnis für die Beeinträchtigungen, die mit der Einbahnstraßenregelung verbunden sind“, sagt Lars Hertrampf, Pressesprecher der Netz Lübeck GmbH. Die Baumaßnahme sei aber erforderlich, um die Versorgungssicherheit der Anlieger in dem Bereich zu gewährleisten. Über das Kabel werden rund 65 Kunden versorgt. „Wir haben in der Vergangenheit vermehrt Fehler auf der Leitung gehabt. Sie sollte daher bereits im vergangenen Jahr vollständig erneuert werden. Aufgrund von anderen Baumaßnahmen in dem Bereich ist dies seinerzeit verschoben worden. Jetzt müssen wir da ran, andernfalls ist die Qualität der Versorgungssicherheit unserer Kundinnen und Kunden nicht mehr voll gewährleistet“, so Hertrampf. Die Netz Lübeck investiert hier rund 50  000 Euro. Verlegt werden rund 200 Meter Kabel sowie ein Leerrohr zur späteren Einbringung möglicher weiterer Versorgungsinfrastruktur.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen