zur Navigation springen

Lübecks Rekordjahr der Touristen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Erstmals über 1,68 Millionen Übernachtungen

Jetzt ist es amtlich: Die Hansestadt Lübeck verzeichnete im Urlaubsjahr 2015 erneut ein Rekordergebnis und erzielte erstmals über 1,68 Millionen Übernachtungen. Tourismuschef Christian Martin Lukas sieht aber „noch viel Luft nach oben“.

Laut Angaben des Bereiches Logistik, Statistik und Wahlen der Hansestadt Lübeck stieg die Zahl der Übernachtungsgäste in Lübeck und Travemünde um 13,7 Prozent und liegt bei 730  228. Die Gäste buchten insgesamt 1  689  265 Übernachtungen, das entspricht einem Plus von 9,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In diesem Jahresergebnis enthalten sind 107  051 Übernachtungen und 66253 Ankünfte auf Camping- und Wohnmobilplätzen.

Das Stadtgebiet Lübeck verbuchte über das Jahr einen Zuwachs von 10,5 Prozent bei den Übernachtungen (1  042  545) und überschritt damit erstmals die Millionengrenze. Auch die Ankünfte erreichten Rekordniveau und überschritten erstmalig die 500  000-Grenze: 523  644, ein Plus von 9,6 Prozent). Travemünde erzielte 2015 ein Übernachtungsplus von 8,2 Prozent (646  720) und ein außergewöhnlich hohes Gästeplus von 25,8 Prozent (206  584).

Die Übernachtungen ausländischer Gäste stiegen um 11,6 Prozent (336  179) und machten rund 20 Prozent vom Gesamtvolumen aus. Bei den ausländischen Übernachtungen standen die Schweden an erster Stelle (84  077, +6,0 Prozent), die Dänen an zweiter (69  432, +8,7 Prozent) und die Niederländer (27  830, +9,9 Prozent) an dritter Stelle. Im Durchschnitt sind die Gäste 2,31 Tage in der Hansestadt geblieben. Im Dezember punktete die „Weihnachtsstadt des Nordens“ mit einem Gästeplus von 1,8 Prozent (57  581) und Übernachtungsplus von 1,6 Prozent (123  068).

„Das neue Rekordergebnis von knapp 1,7 Millionen Übernachtungen beweist, dass wir mit unserer touristischen Wachstumsstrategie auf dem richtigen Weg sind und die Hansestadt heute mehr denn je ein Top-Reiseziel für Gäste aus dem In-und Ausland ist“, sagt Wirtschaftssenator Sven Schindler (SPD): „Die angepeilten zwei Millionen Übernachtungen rücken in greifbare Nähe, aber wir müssen weiterhin dran bleiben.“

Gründe für das deutsche Übernachtungsplus von 9,2 Prozent sieht LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas im anhaltenden Trend zum Urlaub im eigenen Land, insbesondere zu Städtekurztrips rund um die Themen Kultur, Shopping, Altstadt und Meer. Auch Travemünde habe hervorragend abgeschnitten, so Lukas: „Die große Zielgruppe der Auch-Kulturtouristen liegt uns sehr am Herzen. Ich bin sicher, dass wir 2016 mit unserem neuen Kulturkatalog und der Premiere des HanseKulturFestivals punkten.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen