zur Navigation springen
Lübeck

18. Dezember 2017 | 16:30 Uhr

Lübecks neue Weihnachtswelten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Schiffsfahrt und Livemusik: Die Hansestadt wartet mit neuen Ideen und rund 130 Ständen in der Altstadt auf

Die Vorbereitungen zur „Weihnachtsstadt des Nordens“ laufen auf Hochtouren: Die Lübecker Weihnachtsmärkte öffnen von Montag, 24. November, an ihre Pforten. Die Veranstalter wollen den Besuch zu einem „Rundum-Erlebnis“ machen. Lübeck. Mit neuen Ideen will die Hansestadt für Besucher aus nah und fern als „Weihnachtsstadt des Nordens“ noch attraktiver werden. So wird es erstmals eine Besucherlenkung mit sechs Informationspunkten geben, die auswärtigen Gästen die Orientierung erleichtern soll. Neu sind auch weihnachtliche Schiffsfahrten für Kinder und Livemusik an verschiedenen Plätzen in der Altstadt.

Ziel sei es, den vorweihnachtlichen Lübeck-Besuch zu einem Rundum-Erlebnis zu machen, sagte der neue Geschäftsführer des Lübeck und Travemünde Marketing (LTM), Christian Lukas, am Donnerstag bei der Vorstellung des Programms.

Die Lübecker Weihnachtsmärkte öffnen vom 24. November an ihre Pforten. Insgesamt neun verschiedene „Weihnachtswelten“ mit rund 130 Ständen gibt es auf der Altstadtinsel, jede mit eigenem Charakter und eigener Zielgruppe. Das Angebot reicht vom traditionellen Markt rund um das Rathaus über den maritimen Weihnachtsmarkt auf dem Koberg bis zum Weihnachtswunderland an der Obertrave, das sich besonders an Familien mit Kindern richtet.

Der über Lübeck hinaus bekannte Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt im Heiligen-Geist-Hospital und sein Pendant in der Petrikirche laden zum Stöbern und Schauen im Warmen ein. Auf dem Kirchhof von St. Marien bietet der historische Weihnachtsmarkt eine Zeitreise ins Mittelalter. Auf der anderen Seite der Kirche entführt wieder der Lübecker Märchenwald kleine und große Kinder in die Welt der Grimm’schen Märchen. Offiziell eröffnet werden alle Märkte am 26. November mit einem Familiengottesdienst in St. Marien. Anschließend geben die Kinder das Kommando zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung.

Hinter der „Weihnachtsstadt des Nordens“, wie Lübeck sich stolz nennt, steht seit zehn Jahren eine Kooperation aus städtischer LTM, Schaustellern, Marktbeschickern, Kirchen, Museen und Vereinen. „Diese Kooperation, die das Rahmenprogramm und den Service für die Besucher Jahr für Jahr weiter entwickelt, hat sich bewährt. Das zeigt die Resonanz aus dem In- und Ausland“, sagte Lukas. Er erwartet deutlich mehr als eine Million Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen