zur Navigation springen

Lübecks Grünen-Basis kritisiert die Parteispitze

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Vernachlässigen die Grünen in Lübeck ihre Grundwerte? Vier Parteimitglieder – Karsten Boie, Michael Rittendorf, Rolf Tetzlaff-Gahrmann und Günter Woisnitza – äußern jetzt massive Kritik an der Parteispitze. „Die Grundwerte ,sozial, basisdemokratisch, gewaltfrei und ökologisch’ sind sowohl vom Vorstand, aber auch von der Fraktionsspitze unserer Bürgerschaftsfraktion sträflich vernachlässigt worden“, sagten die Vier am Montagabend bei der Fraktionssitzung.Jetzt haben die Vier die „Basisgruppe Immergrün“ ins Leben gerufen und kritisieren „die übereilte Bildung der Kooperation“ mit der SPD und dem Freie-Wähler Bürgerschaftsabgeordneten Bruno Böhm. Die Basis sei nicht genügend über diese Koalition befragt worden. „Das ist nicht basisdemokratisch, und so sind kommende Konflikte in der Kooperation vorprogrammiert.“

Die Vier kritisieren weiterhin, dass es nicht sein dürfe, dass „wir als grüne Parteibasis von wichtigen Entscheidungen unserer Bürgerschaftsfraktion zuerst aus den Medien erfahren“. So habe die Basis erst später davon Kenntnis erhalten, dass per Kooperationsbeschluss der Zuschuss von 10 000 Euro für die Feiern zum 25. Jahrestag des Mauerfalls in diesem Jahr abgelehnt wurde – mit Billigung der Grünen-Parteispitze.

„Die Basisgruppe Immergrün wird die grüne Kommunalpolitik stets kritisch begleiten und, wo immer nötig, die Bremse anziehen oder aber Schwung reinbringen“, sagen die Vier über die Zukunft der Gruppe.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 11:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen